» Werbung


Beispiel einer Mischlings-/Hauskatze

Nicht jeder Haushalt kann 500,- EUR oder mehr abzweigen, um sich eine echte Rassekatze anzuschaffen. Aber trotzdem bleibt der Wunsch nach einem Stubentiger bestehen. Um sich aus dieser Situation zu lösen, bleibt nur der Griff zu einer gewöhnlichen Hauskatze. In diesem Fall können die Kosten stark variieren und zwischen null Euro oder 100,- bis 150,- EUR schwanken. Bauern und Familien mit trächtiger Katze sind in der Regel froh, wenn Interessierte ihnen die Kitten abnehmen und so wieder etwas Ruhe einkehrt.

Entsprechend niedrig fallen natürlich die Anschaffungskosten aus. Allerdings lohnt sich in diesem Fall auch der Gang zum Tierarzt, da eine Grundimmunisierung bei diesen Exemplaren nur selten der Fall ist und gleichzeitig eine Kastration bzw. Sterilisation durchgeführt werden kann. Untersuchungen plus Impfungen belaufen sich noch einmal auf etwa 200,- EUR, können je nach Tier und Gesundheitszustand aber auch deutlich ansteigen. Eine Alternative sind dagegen Kitten aus dem Tierheim oder vom Händler, die bereits geimpft, untersucht und entwurmt sind.

Allerdings fallen auch hier Kosten an, da selbst das Tierheim eine Schutzgebühr erhebt. Was Grundausstattung sowie weitere Pflege betrifft, bestehen zwischen einer einfachen Hauskatze und ihrem reinrassigen Verwandten keine großen Unterschiede. Auch der Stubentiger vom nächsten Bauern braucht einen entsprechend eingerichteten Schlafplatz sowie Kratz- bzw. Kletterbaum, einen Fressnapf, das obligatorische Katzenklo, Futter, Einstreu und eine Transportbox. Hin und wieder muss hier auch über neue Möbel nachgedacht werden, da sich Katzen gern an Polstermöbeln vergreifen und hier entsprechende Spuren hinterlassen.