Urlaub mit dem Hund in Australien

Wer nach Australien reisen, aber den geliebten Vierbeiner nicht zurücklassen möchte, muss einige Vorbereitungen treffen. Bevor man den Hund auf eine Reise mitnehmen kann, ist es wichtig, sich darüber zu informieren, welche Regeln bei der Einreise beachtet werden müssen und was man im Voraus organisieren sollte. Man sollte sich etwa Gedanken darüber machen, wo man mit dem Hund reisen darf, welche Dokumente für die Einreise mit einem Hund erforderlich sind und wie das Visum Australien beantragt werden kann.

Hundefreundliche Reiseziele in Australien

Australien ist grundsätzlich ein sehr beliebtes Reiseziel für Personen, die mit ihren Hunden in den Urlaub fahren. An den meisten öffentlichen Plätzen in Australien sind Hunde erlaubt und wenn dies nicht der Fall ist, wird dies deutlich gekennzeichnet. Es gibt Orte in Australien, an denen Hunde an der Leine geführt werden müssen. Bei Verstößen riskiert man eine hohe Geldstrafe.

Strände sind ideale Orte, um sie mit dem Hund zu erkunden. An der Südküste Australiens, in New South Wales, gibt es viele haustierfreundliche Unterkünfte und diese Küste bietet eine Vielzahl von Freilaufflächen für Ihren Hund. An der Nordostküste Australiens, in der Nähe von Queensland, gibt es bis zu 3 km lange Sandstrände, an denen Hunde nicht angeleint sein müssen und frei laufen dürfen.

Auch Tasmanien ist ein idealer Ort, um mit dem Hund zu reisen. Tasmanien hat eine engagierte Gemeinschaft von Hundebesitzern und es gibt viele hundefreundliche Parks und Strände auf der ganzen Insel, die mit dem vierbeinigen Freund erkundet werden können. 

Vorbereitungen für die Einreise nach Australien

Rumänischer Hund guckt nach oben

Bevor man mit dem Hund nach Australien einreisen darf, muss eine Reihe von Vorkehrungen getroffen werden. Wer mit dem Hund nach Australien reisen möchte, muss die Bedingungen des australischen Landwirtschaftsministeriums erfüllen. Reisende sollten beachten, dass die Bedingungen sich zwischen verschiedenen Ländern zum Teil stark voneinander unterscheiden können. Australien hat besonders strenge Einreisebedingungen, um die Verbreitung von Hundekrankheiten wie Tollwut zu verhindern.

Die australische Regierung hat ein Online-Tool entwickelt, in das die Daten des Hundes, das Herkunftsland und das voraussichtliche Ausreisedatum des Hundes eingegeben werden können. Nachdem diese Angaben gemacht wurden, erhalten zukünftige Reisende ein Handbuch mit allen notwendigen Informationen über die erforderlichen Tierarztbesuche und Genehmigungsanträge.

Bevor ein Hund nach Australien eingeführt werden darf, muss ein Antragsformular ausgefüllt und die Antragsgebühr in australischen Dollars bezahlt werden. Dieser Antrag kann ganz einfach online gestellt und bezahlt werden. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit für einen solchen Antrag beträgt etwa 20 Tage.

Quarantänevorschriften und Kosten

Bevor ein Hund in Australien unter Quarantäne gestellt werden kann, muss er vor seiner Ankunft eine Einfuhrgenehmigung erhalten haben. In Australien gibt es zwei Quarantäneeinrichtungen, in Melbourne und in Sydney. Da die Plätze dort begrenzt sein können, ist es ratsam, im Voraus einen Termin zu vereinbaren. Außerdem sollten Reisende bedenken, dass seit 2014 die Einfuhrzölle für einen Hund gestiegen sind. Im Durchschnitt liegen die Kosten für die Einfuhr eines Hundes zwischen etwa 5000 und 10.000 australischen Dollar.

Tipps vor der Einreise nach Australien

Damit die Reise nach Australien für Menschen wie  Hunde so reibungslos wie möglich verläuft, sollten die folgenden Hinweise beachtet werden:

  • Im Frachtraum eine Flugzeugs steht nur eine begrenzte Anzahl an Flugzeugkabinen für Hunde zur Verfügung. Es ist daher ratsam, sich rechtzeitig bei der Fluggesellschaft darüber zu informieren, ob ausreichend Kabinen verfügbar sind oder verfügbar gestellt werden können. Hunde müssen in Kabinen reisen, die von der International Air Transport Association (IATA) genehmigt wurden. Zusätzliche Informationen hierzu findet man auf der Website der IATA .
  • Der Hund sollte vor der Abreise an den Zwinger gewöhnt werden. Auf diese Weise wird er sich weniger ängstlich fühlen und die Reise gut überstehen können.
  • Wenn der Hund ängstlich oder nervös ist, ist es nicht ratsam, ihm einfach so ein Beruhigungsmittel zu geben. Man sollte sich immer zunächst beim Tierarzt des Vertrauens informieren, was die sicherste und angemessenste Lösung ist.

Das Visum Australien beantragen

Nachdem alle Vorbereitungen für die Einreise mit dem Hund gefällt wurden, sollte man nicht vergessen, dass auch Menschen bestimmte Einreisevorschriften für Australien beachten müssen. Für Reisen nach Australien ist nämlich ein Visum verpflichtend. Für Reisende aus Deutschland genügt das eVisitor-Visum Australien, das einfach online beantragt werden kann. Das Visum ist ab dem Ausstellungsdatum ein Jahr lang gültig und berechtigt beliebig viele Aufenthalte von jeweils bis zu drei aufeinander folgenden Monaten in Australien. Reisende sollten rechtzeitig im Voraus prüfen, ob sie die Voraussetzungen für das Visum Australien erfüllen, sodass man gemeinsam mit dem Hund von einem unbesorgten Urlaub genießen kann.

Scroll to Top