Hundebellen abstellen

Welcher Hundebesitzer kennt dieses Problem nicht: Der Hund bellt, wenn er alleine ist, unvermittelt auf der Straße oder im eigenen Heim, sobald Besuch an der Haustüre klingelt. Sogar der Postbote wird angeknurrt und angebellt, was schon mal dazu führt, dass die Post unten am Treppenabsatz abgelegt wird.

Diese Situationen sind nicht nur nervenaufreibend, sondern auch unangenehm und bringen das Herrchen nicht selten in eine peinliche Situation. Wie kann man das lästige Hundebellen nun dauerhaft abstellen? Hierfür gibt es verschiedene Ansätze und Methoden, die nicht nur unkompliziert, sondern auch hilfreich und wirkungsvoll sind. Oft ist das Abstellen des Hundebellens nämlich viel einfacher als gedacht.
 Hier geht es weiter zur Bell-Stopper Anleitung

Hund das Bellen abgewöhnen

Dauerhaftes Hundebellen kann man mit nur ein paar einfachen Schritte abstellen. Hierfür muss man allerdings zuerst die Ursachen für das unvermittelte Hundebellen aufdecken. Denn bellt der Hund für das Herrchen aus unerfindlichen Gründen, kann dies ein Anzeichen von Angst oder Unsicherheit sein.

Grundsätzlich bellen Hunde zur Kommunikation unter Artgenossen oder um bei ihrem Umfeld auf sich aufmerksam zu machen. Natürlich bellt jeder Hund verschieden häufig und in unterschiedlicher Intensität. Denn genau wie der Mensch ist jeder Hund anders. Während einige sensibel sind und bereits kleine Auslöser zum Bellen des Hundes führen, sind andere Hunde gelassen und bellen so gut wie nie.

Dies ist meistens abhängig von der Rasse des Vierbeiners. Pinscher, Terrier sowie Rottweiler oder Schäferhunde tragen zum Beispiel einen Wachhund-Instinkt in sich, der sie besonders anfällig fürs Bellen macht. Dies ist genetisch veranlagt und kann nur sehr schwer abgewöhnt werden.Auch die Auslöser und Anlässe für das Hundebellen sind sehr vielseitig.

Zum Beispiel kann es sein, dass der Hund aus Langweile bellt, wenn er alleine Zuhause ist. Dann fühlt er sich meistens einsam und möchte schnellstmöglich wieder Gesellschaft in Gestalt seines Herrchens haben. Denn auch Hunde sind soziale Wesen. Zudem stammen sie vom Wolf ab, der im Rudel agiert und kommuniziert. Deswegen sollte man seinem Vierbeiner immer genügend Aufmerksamkeit schenken, um lästiges Bellen zu vermeiden. Zudem sollte er immer Beschäftigung haben.

 

Darüber hinaus kann man dem Hund schon im Welpenalter antrainieren, nicht bei jeder Kleinigkeit zu bellen, und somit späteres Hundebellen abstellen. Das gewünschte Verhalten wird dem Hund dadurch angewöhnt, dass er Leckerli und Lob bekommt, wenn er alles richtig macht.

Bellt der Hund allerdings unvermittelt Besucher an, kann man ihm das Bellen mit einigen wenigen Schritten abgewöhnen. Bekommt man Besuch, sollte man den Hund zuerst in seinem Körbchen lassen. Dann begrüßt man den Gast in aller Ruhe alleine und ruft erst dann seinen fellschnäuzigen Freund zu sich.

Der Lerneffekt dabei ist, dass der Hund bemerken wird, dass nichts Schlimmes passiert, wenn er alles aus der Ferne beobachtet. So wird er mit der Zeit lernen, dass es keinen Grund gibt, mit dem Hundebellen anzufangen

Tipp: Schnell und langfristig das Bellen in den Griff bekommen.

Jetzt eBook ansehen: Hier Klicken

Hund bellt, wenn er alleine ist

hund- bellen-stoppen

Ist der Hund alleine Zuhause, fühlt er sich meistens gelangweilt und einsam. Deswegen sollte man ihn nicht zu oft alleine lassen, denn dies führt nur zu unnötigen Trennungsschmerz beim Hund, der ihn auf Dauer unglücklich macht. Spätestens dann, wenn die Nachbarn Hundebesitzer darauf aufmerksam machen, dass der Hund bellt und winselt, wenn er alleine ist, sollte man handeln und ihm das Bellen abgewöhnen und so das Hundebellen abstellen.

Denn der Hund braucht genügend Aufmerksamkeit und Auslastung, um glücklich zu sein. Zudem sollte man sich fragen, ob man oft genug mit seinem Vierbeiner Gassi geht. Verlässt man das Haus, während der Hund alleine bleibt, sollte man sich zudem nicht allzu lange verabschieden, sondern recht schnell gehen und somit keine unnötig lange Trennung, die den Hund verwirrt und traurig machen kann, herbeiführen.

Auch, wenn man wieder zurückkommt, sollte man kein unnötig großes Aufsehen beim Hund erregen. Ein einfaches „Hallo“ reicht völlig aus – somit lernt der Hund, dass es normal ist, ab und zu alleine zu bleiben. Diese Methode bietet sich deswegen sehr gut dafür an, lästiges Hundebellen abzustellen.

Hund Bellen abgewöhnen mit Wasser

Eine andere Methode, wie man Hundebellen abstellen kann, ist das Einsetzen einer Wasserflasche. Vor allem bei grundlosem und dauerhaftem Hundebellen kann dies eine effiziente Methode sein, den Hund wieder zur Ruhe zu bringen. Am besten nutzt man dazu eine einfache Baby-Trinkflasche und befüllt sie mit kühlem Wasser.

Damit wird der Hund, sobald das Hundebellen einsetzt, bespritzt. Schon nach kurzer Zeit wird der Vierbeiner das Hundebellen abstellen. Durch diese Konditionierung lernt der Hund, dass er nicht bellen soll. Nach ein einigen Wochen wird man dem Hund das Bellen komplett abgewöhnt haben.

Hund bellt andere Hunde an

Bellt der Hund andere Hunde an, will er sein Revier verteidigen. Herrchen oder Frauchen sollten dem Hund in solch einer Situation immer direkt klarmachen, dass sie keine Hilfe benötigen, um die Situation zu meistern. Dies geschieht durch Befehle wie „Aus“, „Platz“ oder „Sitz“. Man sollte immer sicher und bestimmt vor dem Hund auftreten, damit dieser sein Gegenüber als Rudelführer akzeptiert.