Pterodactylus

Pterodactylus

Der Pterodactylus ist ein Flugsaurier, er hatte eine Flügelspannweite von 50 bis 75 Zentimetern. Er lebte in der Nähe von Flüssen und Seen. Seine Nahrung bestand aus Fischen und kleinen Tieren. Er hatte sehr lange Zähne, mit denen er Fische gut packen konnte.

Pterodactylus – Merkmale und Besonderheiten

Fliegen konnten diese Saurier mithilfe ihrer Flughäute. Federn wie heute lebende Vögel besaßen sie nicht. Die großen Schwingen hatten sich aus Vorderbeinen entwickelt. Mit ihnen konnten sie sowohl in der Luft gleiten als auch aktiv fliegen. Die Flughaut spannte sich zwischen Körper, Arm und dem verlängerten vierten Finger der Tiere. Die übrigen Finger dienten als Kralle.

Körperbau

Die Wirbelsäule und der Kopf ähnelten stark den heutigen Vögeln. Doch im Unterschied zu den Vögeln besaßen diese Saurier Zähne. Ein anatomisches Rätsel bildet immer noch der Ring aus Knochenplatten um das Auge herum. Möglicherweise war durch diesen Ring ein besserer Druckausgleich möglich. Das ist allerdings bisher noch nicht geklärt und Wissenschaftler auf diesem Gebiet sind sich weiterhin uneinig über diese Knochenplatten.

Gewicht und Besonderheiten

Der auch als Flügelfinger bezeichnete Pterodactylus, welcher der Gattung der Kurzschwanzflugsaurier angehört wog etwa 2 Kg. Der schlanke Schädel ohne Knochenkamm war ein besonderes Erkennungsmerkmal.

  • Die Augenhöhle war zudem genauso groß wie das Schädelfenster der Nasenöffnung.
  • 3 bis 4 Zähne waren auf jeder Seite des Oberkiefers (auf dem Prämaxillare).
  • 10 bis 35 Zähne befanden sich auf dem Maxillare.
  • Jedoch war nur das vordere Drittel, bis hin zu vorderen Hälfte des Kiefers bezahnt.

All diese Angaben werden konstant von Wissenschaftlern auf dem jeweiligen Gebiet hinterfragt und können sich somit jederzeit ändern.

Lebensweise

Pterodactylus sitzt auf einem SteinVermutlich lebte der Pterodactylus mit seinen Artgenossen in großen Kolonien. Funde, bei denen sehr viele Tiere sich auf einen kleinen Raum konzentrierten, bestärken diese Theorie.

Sie lebten vom mittleren Jura an bis zum Ende der Kreidezeit. Dann starben sie aus. Leider hat man bisher nur wenige Exemplare gefunden. Dies liegt daran, dass diese Saurier sehr dünne, hohle Knochen besaßen, um gut fliegen zu können.

Pterodactylus Arten

Es gibt viele beschriebene Arten – gültig ist mittlerweile aber nur noch die Typusart Pterodactylus antiquus. Anderen Pterosauriergattungen werden beispielsweise P. micronyx und P. longicollum zugeordnet.

Die Flugsaurier zählen alle zu den ausgestorbenen Reptilien, die der Ornithodira Gruppe zugeordnet werden. Innerhalb der Archosauria Familie waren sie als erste Wirbeltiere dazu in der Lage zu fliegen. Fledertiere und Vögel, die später entstanden, entwickelten ihr Flugvermögen selbständig.Vor etwa 280 Millionen Jahren wurden die ersten Flugsaurier entdeckt. Dieses Erdzeitalter wird als unteres Obertrias bezeichnet.

Nach diesem Zeitalter gab es allerdings noch viele weitere Flugsaurier, welche primär durch das Zeitalter ihrer Existenz unterschieden werden. Neben den Flugsauriern der Trias waren auch Flugsaurier in der Jurazeit und in der Kreidezeit vertreten. Diese unterschiedlichen Flugsaurier haben verschiedene körperliche Merkmale durch welche zu erkennen ist aus welcher Zeit sie stammen.

 

Sind Vögel Nachfahren der Flugsaurier?

Vögel können Fliegen und das gilt auch für alle Arten des Pterodactylus. Gerade deswegen ist es nicht selten, dass erwartet wird, dass der Vogel ein direkter Nachfahre der Flugsaurier ist. Allerdings handelt es sich hierbei lediglich um einen sehr beliebten Trugschluss. Tatsächlich sind Vögel durchaus Verwandte Nachfahren von Dinosauriern, allerdings nicht von den Flugsauriern.

Vögel und Krokodile gelten als die nächsten Verwandten der Saurier, welche heute noch zu finden sind. Das bedeutet, dass Krokodile und Vögel überraschenderweise miteinander verwandt sind. Flugsaurier und Vögel sind es jedoch nicht. Vögel, sowie Krokodile stammen von der Gruppe der Archosaurier ab, welche an Land heimisch waren und nicht fliegen konnten.

Viele Nachfahren dieser Gruppe haben sich unabhängig und teilweise weit entfernt voneinander entwickelt, was dazu geführt hat, dass aus der Gruppe der Archosaurier Krokodile und Vögel entstanden, welche nur noch sehr wenige körperliche Gemeinsamkeiten haben.