Zwergziege

Zwergziege

Bei der Zwergziege handelt es sich um eine aus Westafrika stammende Rasse der Hausziege. Ursprünglich stammt sie aus Asien und gelangte von dort aus wahrscheinlich nach Afrika. Erstmals von Züchtern domestiziert wurde sie im siebten Jahrhundert vor Christus aufgrund ihres Fleisches und der Haut, aus dem anschließend Leder gewonnen wurde. Die Größe einer durchschnittlichen Zwergziege beträgt etwa 45 cm.

Zudem ist ihr Fell meistens sehr kurz, es kann in verschiedenen Farbvarianten wie einfarbig schwarz, weiß, grau oder braun, allerdings auch zweifarbig oder dreifarbig gescheckt vorkommen.

Zwar ist die Zwergziege ein sehr kleines Tier, das nur ein relativ kleines Auslaufgehege benötigt, trotzdem sind bei ihrer Haltung einige Aspekte zu beachten. Denn nur, wenn der Züchter sich auskennt, kann er seiner Zwergziege einen optimalen, artgerechten Lebensraum bieten.

Die übliche Größe

Zwergziegen kann man oft in Wildparks bestaunen, wo sie fröhlich und unbeschwert in ihren Gehegen herumlaufen und meistens in größeren Gruppen gehalten werden. Durch ihre vertrauensvolle Art und ihr fröhliches Temperament sind sie nicht nur bei Kindern sehr beliebt.

Durch ihre geringe Größe sind die Zwergziegen auch bei erwachsenen Wildpark- oder  Zoobesuchern sehr beliebt, die die kleinen Tiere häufig auf den Arm nehmen, streicheln oder knuddeln wollen.

Die übliche Größe einer erwachsenen Zwergziege beträgt bei Böcken 45 – 50 cm und bei Geißen 40 – 45 cm. Sie sind damit eine besonders kleine Ziegenrasse, was sie allerdings unter ihren Artgenossen nicht benachteiligt. Es liegt nämlich in der Genetik der Zwergziege, besonders widerstandsfähig gegen Krankheiten zu sein.

Zwergziegen halten – Tipps und Hinweise

Wer sich eine Zwergziege halten möchte, sollte auf jeden Fall einige Tipps und Hinweise beachten, um seiner Zwergziege einen optimalen Lebensraum zu bieten. Denn nur eine Zwergziege, die gut gehalten wird, ist eine glückliche Zwergziege. Zuerst muss man beachten, dass Zwergziegen Herdentiere sind, die in der freien Natur ausschließlich im Rudel agieren.

Deswegen sollte man auch niemals eine einzelne Zwergziege halten, sondern zumindest immer eine kleine Gruppe aus zwei bis vier Tieren. Zudem gibt es einige sehr wichtige Tipps und Hinweise bezüglich Fütterung, Pflege und Stall und Gehege. Beim Stall der Zwergziegen muss Folgendes beachtet werden:

  • Er muss zugfrei, gut isoliert und hell sein
  • Er muss über verschiedene Höhen verfügen
  • Er muss über eine Auslaufmöglichkeit mit wetterfestem Boden verfügen
  • Er muss über Klettermöglichkeiten wie Baumstämme oder Holzpyramiden verfügen

Denn Zwergziegen sind nicht nur gute Kletterer, sondern springen auch für ihr Leben gerne. Hierfür eigenen sich besonders gut Etagenbretter, die in den Stall eigenbaut werden. Dort können sich die Zwergziegen austoben und heraufklettern, was eines ihrer Lieblingsbeschäftigungen darstellt

Wer sich Zwergziegen hält, muss diese selbstverständlich auch füttern. Auch hierbei sollten die folgenden Tipps und Hinweise berücksichtigt werden. Zwergziegen sind Pflanzenfresser und ernähren sich grundlegend von Heu und Gras. Da sie aber kleine Feinschmecker sind, fressen sie oft zuerst Blätter, Knospen oder Blüten davon ob.

Zusätzlich sollte man seinen Zwergziegen ab und zu Obst, Gemüse oder trockenes Brot zu fressen geben, allerdings nicht zu oft. Wer Zwergziegen halten will, sollte zudem auf jeden Fall einen Mineralsalz-Leckstein kaufen, denn der sorgt dafür, dass die Tiere fit und gesund bleiben. Selbstverständlich muss auch frisches Trinkwasser für die Tiere vorhanden sein.

Bezüglich der Pflege der Zwergziegen gibt es zu sagen, dass das Fell der Tiere generell sehr pflegeleicht ist, es allerdings nicht schadet, es ab und zu mit einer Hundebürste zu putzen. Da die Tiere in der Regel nicht ängstlich sind, stellt dies meistens kein Problem dar. Ein Tipp für die Fellpflege scheuer Tiere ist, seitlich an der Stallwand eine Viehbürste zu montieren, wo die Zwergziegen sich dann selbst kratzen und somit säubern können.

Westafrikanische Zwergziegen

Die westafrikanische Zwergziege, die oft auch nur Zwergziege genannt wird, stammt wie der Name bereits erahnen lässt, aus Westafrika. Sie gehört zu den Hausziegen und ist daher an den Menschen gewöhnt und eigentlich nicht scheu.

  • Die westafrikanische Zwergziege ist heute weltweit verbreitet, sie ernährt sich hauptsächlich von Pflanzen, Gräsern, Stauden, Kräuter und Laub.
  • Sie gibt in der Regel nur sehr wenig Milch und dient deswegen als Fleisch- und Lederlieferant.
  • In ihrer ursprünglichen Heimat Westafrika hält man die Tiere in Herden mit 50 bis 1000 Tieren. Sie dienen der Wander-Weidewirtschaft, wobei sie als Fleischlieferanten fungieren.
  • Zudem wird aus der Haut der westafrikanischen Zwergziege ein besonders flexibles Leder hergestellt, das mittlerweile in Europa weit verbreitet ist.

Mit einer Lebensdauer von 15 bis 18 Jahren erfreut die westafrikanische Zwergziege sich eines recht langen Tier-Daseins.

Was fressen Zwergziegen?

Zwergziege

Da Zwergziegen Wiederkäuer sind, eignen sich für sie insbesondere faserreiche Nahrung wie zum Beispiel Heu, das las Grundnahrungsmittel dient. Das aufgenommene Heu wird im Pansen der Zwergziege, der an pflanzliche Nahrung angepasst ist, grob zerkleinert und optimal verwertet.

Die tägliche Menge an Heu beträgt dabei pro Ziege etwa drei Kilogramm. Bei einer Haltung im Freien fressen die Tiere zusätzlich Gras, welches im Winter durch Silage oder Rüben ersetzt wird. Allerdings fressen Zwergziegen auch vermehrt Getreide wie Hafer, Mais und Gerste.

 

Es ist außerdem empfehlenswert, die Zwergziege Laub oder Baumrinde fressen zu lassen, da dies förderlich für die Verdauung und somit für die Gesundheit des Tieres ist. Die Sorten Apfel, Kastanie, Eiche oder Ahorn sind besonders verträglich.

Auf keinen Fall sollten der Zwergziege allerdings Rinde oder Laub von Bäumen wie Thuja oder Elbe zu fressen gegeben werden. Kraftfutter sollte man nur selten verfüttern, wobei eine Handvoll pro Tag absolut ausreichend ist.

Wo kann man Zwergziegen kaufen?

Wer keine lange Tour zu einem Bauernhof in der Provinz auf sich nehmen will, kann eine Zwergziege auch bequem per Internet kaufen. Dort werden nämlich häufig in Kleinanzeigen Zwergziegen zum Verkauf angeboten, zum Beispiel in Online-Auktionshäusern sowie auf Webseiten rund um das Thema Tiere. Diese Webseiten beinhalten eigene Tiermärkte.

Doch nicht nur auf verschiedenen Kleinanzeigen-Portalen kann man die niedlichen Zwergziegen kaufen, sondern auch auf Landwirtschafts-Internetseiten, die in Kleinanzeigen verschiedene Tiere zum Verkauf anbieten. Angeboten werden häufig kastrierte Zwergziegenböcke, etwas seltener hingegen weibliche Zwergziegen. Viele der Zwergziegen stammen aus einer Hobbyzucht und werden bereits im Alter von nur ein paar wenigen Monaten verkauft.

Wie alt werden Ziegen?

Wenn man sich dafür entscheidet, sich eine oder mehrere Zwergziegen zu halten, möchte man natürlich auch wissen, wieviel Lebenszeit man mit den charmanten und niedlichen Ziegen verbringen kann. In der Regel wird die Zwergziege nämlich nicht nur als Nutztier, sondern vor allem auch als Haustier betrachtet.

Normalerweise sind Zwergziegen sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten und verfügen über eine sehr robuste Gesundheit. Sie sind generell sehr unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen und können bei guter Haltung zwischen 15 und 18 Jahre alt werden.

Zwergziegen, die in einem art- und tiergerechten Lebensraum gehalten werden, sind am glücklichsten und leben dadurch am längsten. Da ein Ziegenjahr etwas fünf Menschenjahren entspricht, kann eine Zwergziege also ein hohes Seniorenalter erreichen.

  1. Zwergziegen über Online-Annoncen: Zwergziegen, die per Online-Annoncen verkauft werden, sind häufig Jungtiere aus der Hobbyzucht und oft geimpft und entwurmt. Viele Verkäufer wollen ihre Tiere allerdings nicht zum Schlachten abgeben und weisen darauf explizit in den Beschreibungen hin. Viele der angebotenen Tiere sind Zwergziegenböcke und kastriert, allerdings gibt es auch vereinzelt weibliche Zwergziegen.
  2. Zwergziegen auf Kleinanzeigen-Portalen: Auf Kleinanzeigen-Portalen rund um das Thema Landwirtschaft überwiegt der Verkauf von männlichen Zwergziegen. Häufig werden Zwergziegen auch im Doppelpack als Geschwisterpaare angeboten. Das Alter der zum Verkauf angebotenen Ziegen schwankt von wenigen Monaten bis zum fortgeschrittenen Alter von zwei Jahren.