Hühnervoegel zusammen auf einem Kiesweg

Hühnervögel

Das Huhn liefert ein für die Menschen wichtiges Grundnahrungsmittel – das Ei. Bis zu 300 Eier jährlich kann dabei ein einzelnes Huhn produzieren. Sei es mit ansprechend brauner Eierschale oder gewöhnlich weißer.
Dementsprechend wird der Hühnerhaltung in der Landwirtschaft eine besondere Aufmerksamkeit zuteil. Generell gehört das Haushuhn zur Familie der Fasanen und stammt von der asiatischen Wildform des Bankivahuhns ab.
Weltweit zählt man über 250 verschiedene Arten von Hühnervögel, die man im Fachjargon auch als Galliformes bezeichnet. In Deutschland kommen davon circa 12 Arten vor. Sie unterscheiden sich zwar in ein paar Punkten aber ähneln sich in den gängigen Merkmalen: Schnabel, Füße und Flügel.

Hühnervögel – Haltebedingungen und Gehege

Die Haltebedingungen für Hühner sind sehr unterschiedlich. Idealer Weise werden sie in einem flächenmäßig großzügigen Freigehege mit einer zusätzlich überdachten Stallung untergebracht. Dort fühlt sich das Huhn am wohlsten und kann sich artgerecht bewegen.
Die industriellen Freigehege bezeichnen das Freigehege als Freilandhaltung der Tiere, die ebenfalls eine gute, wenn auch Platz mäßig knappere Unterbringung garantiert. Etwas bedenklicher wird die Bodentierhaltung, die keinen Freilauf vorsieht. Als schlimm sind die Zustände in so genannten Legebatterien zu kritisieren, die Massenhaltungen auf niedrigstem Niveau praktizieren.

Merkmale

  • Der männliche Teil bei den Hühnern wird Hahn oder Gockel genannt.
  • Auf vielen Bauernhöfen wird nur ein Hahn zu mehreren Hühnern gehalten.
  • Bekannt ist der morgendliche Hahnenschrei, der als Reviermarkierung gedacht ist.
  • Die Jungtiere werden Kücken genannt. Ihr Federkleid ist meist gelblich und besteht aus einem weichen Flaum.
  • Hühner können je nach Art und Rasse bis zu 4,5 kg schwer werden.
  • Ihr besonderes Kennzeichen ist der Hahnenkamm, der bei den Weibchen kleiner ist, als bei den Hähnen. Durchschnittlich werden Hühner 7 Jahre alt.

Ernährung

Die Nahrungsaufnahme der Hühner ist mit einem ständigen Picken in den Futterschüsseln verbunden. Sie lieben Weizen, Maiskörner und fertige Futtermischungen aus verschiedenen Samenarten. Zusätzlich noch picken sie im Gras nach Würmern und Insekten. Grundsätzlich gelten Hühner als eine recht robuste Vogelart.
Nur manche Schädlinge, darunter vor allem Milben, belasten ab und an ihre Gesundheit. Die kleinere Ausgabe der Hühnervögel sind die Zwerghühner. Ihre Haltungsbedingungen können den normalen Hühnern angeglichen werden. Das Zwerghuhn erzielt ein Gewicht von in etwa einem Pfund bis maximal etwas über ein Kilo.
Durchschnittlich legen sie nur ein Drittel der Eiermenge, die jedoch ebenfalls zum menschlichen Verzehr geeignet sind. Zwerghühner sind gleichfalls domestiziert und es gibt sie aktuell in verschiedenen Rassen und wunderschönen Farbmutationen.

Hühnervögel in der Natur

Das natürliche Verhalten der Hühnervögel zeigt einige Überraschungen auf. Die männlichen Tiere sind Einzelgänger, die nur zur Paarung die Gesellschaft der weiblichen Exemplare suchen. Dies gestaltet sich jedoch schwieriger als vielleicht angenommen.
Auf ausgewählten Balzplätzen kämpfen die Männchen um die Weibchen bzw. um das Recht sich zu paaren. Nach dem Befruchten gehen die männlichen Hühnervögel wieder und kommen erst wieder, wenn wieder die Zeit zur Paarung gekommen ist.
Die Weibchen bleiben zurück und brüten die Küken alleine oder in einer Kommune mit anderen Hühnern aus. Ist der Nachwuchs erstmal geschlüpft, kümmern sie sich um die Hühnervögel-Küken und erwarten den nächsten Paarungsakt.

Hühnervögel im Garten halten

Huehnervoegel im Garten halten auf einer Wiese
Immer mehr Menschen werden sich der schlechten Behandlungen, die die Massentierhaltung bedingt, bewusst und entscheiden sich dafür Eier aus Bodenhaltung komplett zu meiden. Daher führen viele Wege direkt zum Bauern, um genau dort Eier von glücklichen und gesunden Hühnern zu kaufen.
Für Menschen mit einem eigenen Garten und den Möglichkeiten, ist es eine echte Alternative sich eigene Hühner zu kaufen und deren Eier zu verspeisen. Diese Entscheidung bringt zwar viel Arbeit mit sich aber lohnt sich.
Voraussetzungen dafür sind ein Garten und ein Hühnerstall, der für ungebetene Feinde wie Füchse oder Marder unzugänglich ist. Man sollte zudem die Nachbarn informieren. Sollte man auf Ablehung stoßen, kann man diese bestimmt mit dem Argument der frischen Eier überzeugen.

Hühnervögel kaufen

Es gibt zahlreiche Rettungsorganisationen, die Hühner aus Legebatterien und Bodenhaltung retten. Dieses kann man ein restliches schönes Leben bieten. Jedoch muss man damit rechnen, dass diese vergleichsweise wenige Eier legen, da sie in ihrem Leben zuvor nur ausgebeutet wurden.
Eine Alternative ist es zu einem lokalen Züchter zu gehen und dort Hühner zu kaufen. Es sollte erwähnt werden, dass man nicht nur ein Huhn alleine halten sollte, da diese in Einzelhaltung ebenfalls unglücklich sind.
Um Eier zu bekommen, braucht man keinen Hahn, daher ist es möglich auch nur Hennen zu kaufen. Experten empfehlen jedoch ebenfalls ein männliches Tier zu halten. Diese krähen zwar und können nervig sein aber sie können Streit zwischen den Hühnern schlichten.

Gesetzliche Lage beim Halten von Hühnervögel

Hühner zählen zu der Oberkategorie der Kleintiere, daher ist eine private Haltung erlaubt. Diese sollten jedoch beim Veterinäramt angemeldet werden. Außerdem sind, im Falle einer Seuche, den Anweisungen der Regierung Folge zu leisten.
 

Scroll to Top