Katzen Körpersprache

katzen-koerpersprache

Oftmals begrüßen Katzen ihre Besitzer, indem sie ihm Köpfchen geben, ihnen um die Beine streichen oder sich auf dem Boden wälzen und ihren Bauch offen herzeigen. Alles sind ausgesprochen freundliche Gesten einer Katze und zeigen von großem Vertrauen und Zuneigung. Beim Köpfchengeben – eine Geste, die Katzen auch untereinander zeigen – steckt zudem noch ein weiterer Zweck dahinter: Der Gruppengeruch soll erhalten und aufgefrischt werden.

Katzen und ihre Körpersprache

Katzen scheiden nämlich durch Duftdrüsen am Kopf feine Geruchsstoffe aus, mit denen sie Artgenossen und auch ihre Menschen versehen. Wälzt sich eine Katze auf dem Boden, stellt dieses zudem Unterwürfigkeit dar. Berührt man sie allerdings an dem empfindlichen Bauch, kann es durchaus sein, dass man die Krallen zu spüren bekommt, auch wenn die Ausgangsstimmung der Katze wohlwollend war.

Aggressives und angespanntes Verhalten der Katzen hingegen wird leicht dadurch erkennbar, dass die Katze sich klein macht, die Ohren nach vorne stellt, die Muskeln anspannt, die Haare sträubt und zusätzlich die Zähne bleckt. Bei Angst hingegen werden die Ohren angelegt, das Fell gesträubt und – Angriff ist die beste Verteidigung – die Krallen gezückt und gefaucht.

Katzen verfügen zudem über spezielle Begrüßungsrituale, wenn sie auf Artgenossen treffen. Begegnen sich zwei freundlich gestimmte Tiere strecken, sie den Schwanz nach oben, wobei die Schwanzspitze nach vorne deutet.

Ohrenhaltung, Schwanzhaltung und Laute

Maßgeblich verantwortlich für die Kommunikation der Katzen ist die Haltung der Ohren, die Schwanzhaltung und die Laute. Die Ohren sprechen für die Katzen und machen ihre Stimmung deutlich. Die unzähligen Muskeln erlauben es der Katze die Ohren präzise auszurichten.

Ohren als Stimmungsanzeige

Entspannung: Ist die Katze entspannt, so sind die Ohren nach vorne gerichtet. Fixiert sie sich auf ein Geräusch können sie aber auch aufgerichtet sein.

Nervosität: Ist die Katze hingegen nervös, so zucken die Ohren und die Ohrstellungen wechseln rasch von einer Position zur anderen.

Aggressivität: Eine Katze, die sich bedroht fühlt, dreht die Ohröffnung nach hinten und lässt die Ohren dabei aufgestellt.

Schwanzhaltung und Laute in der Katzen Körpersprache

Die Schwanzhaltung von Katzen kann ebenfalls einiges über die aktuelle Stimmung aussagen. Bei einer entpsannten Katze ist der Schwanz leicht nach unten hin gebogen, ruhig und horizontal. Ist der Schwanz hingegen senkrecht nach oben gerichtet, so möchte die Katze grüßen.

Eine zitternde Schwanzspitze spricht für Erregung. Ein eingeklemmter Schwanz bedeutet Unterwerfung, wohingegen ein wedelnder Schwanz für Nervosität spricht.

Informationen zum Thema Laute der Katzen finden sich unter: Katzenlaute