Devon Rex

devon-rex-katze
  • Gewicht Katze: 2 – 4, kg
  • Gewicht Kater: 3,5-4,5 kg
  • Größe: Mittlere Größe
  • Fellart: Kurzhaarkatze
  • Fellfarben: Alle Fellfarben
  • Augenfarbe: Alle Augenfarben
  • Herkunft: England
  • WCF-Standard: DRX
  • Bewegungsdrang: Mittel hoher Drang zur Bewegung
  • Pflegeaufwand: Eher mittel

Devon Rex – Charakter und Merkmale

Mit ihren riesigen Ohren und ihrem flachen Schädel wirkt sie fast wie ein Kobold: die Devon Rex. Der Vorfahr dieser Rassekatze, auf den die Zucht zurückgeht, war ein streunender Kater, der in der Nähe von Zinnminen in Devonshire lebte, das im Südwesten Englands liegt. Der Fang dieses einzigartigen Exemplars für eine Züchtung gesta gestaltete sich allerdings schwierig.

Schließlich paarte sich der Kater mit einer anderen streunenden Katze, eines ihrer Jungen wurde alsdann für die Züchtung verwendet. Durch weitere Kreuzungen mit Britischen Kurzhaarkatzen und Burma-Katzen erzielte man schließlich die heutige Form. Die offizielle Anerkennung der Rasse durch die britische Governing Council Cat Federation erfolgte 1967.

Aussehen der Devon Rex Katze

Charakteristisch für die Devon-Rex-Katzen ist neben der einzigartigen Kopfform ihr stark gelocktes Fell. Da sie ihr Fell nicht wechselt, ist sie besonders für Menschen interessant, die unter einer Katzenhaarallergie leiden.

Der Körper ist schlank und elegant geformt. Er erscheint muskulös und dementsprechend eher fest als zierlich. Die Beine sind ebenfalls schlank. Rexkatzen, die bei der Züchtung dem orientalischen Typ folgen weisen fast immer schlanke und längere Beine auf. Der Schwanz ist ebenfalls sehr dünn un der Kopf eher kurz gehalten.

  • Von der Cornish Rex unterscheiden sie sich insbesondere durch die voll entwickelten Wangen.
  • Die mittelgroßen Augen haben eine ovale Form.
  • Das Fell ist extrem gewellt oder gelockt und liegt sehr eng am Körper an.
  • Es ist kurz und nicht ganz so einfach zu pflegen.
  • Die Haare sind sehr fein und das Fell besteht fast ausschließlich aus Unterwolle.
  • Was die Farben angeht, so gibt es hier keine Begrenzungen.

Charakter und Verhalten

Die Devon Rex Katze zeichnet sich durch viel Temperament und hohe Intelligenz aus. Auch ist sie freundlich und liebevoll. Ihr neugieriges Wesen verleitet sie dazu ihre Umgebung stets genauer zu erkunden. Dabei ist sie trotzdem verschmust und kann eine sehr innige Beziehung zum Menschen aufbauen.

Sie gilt als anhänglich. Ihrem Halter ist sie auf lange Sicht sehr treu ergeben. Sie kann aber auch recht stur sein. Ihr Charakter ist für Kinder sehr gut geeigent. Auch mit anderen Haustieren kommt die Devon Rex gut zurecht.

Devon Rex Katze: Haltung und Pflege

Sie erfreut ihr Besitzer in der Regel durch ihr temperamentvolles Wesen, sie ist äußerst verspielt und wissbegierig. Sie verträgt sich auch meist mit Hunden gut und ist ideal für einen Haushalt mit Kindern geeignet.

Aufgrund ihres besonderen Felles benötigen Devon-Rex-Katzen relativ viel Wärme, sind deshalb keine idealen Freigänger in unseren Breiten. Am wohlsten fühlen sich Devon-Rex-Katzen in einem Korb in der Nähe der Heizung, an dem auch keine Zugluft herrscht.

Eine Haltung in der Wohnung ist für die Devon Rex Katze die beste Wahl. Sie bevorzugt Wärme. Frischer Luft an der Sonne gegenüber ist sie dennoch nicht abgeneigt. So sollte man ihr bei einer reinen Wohnungshaltung zumindest die Möglichkeit der Erkundung eines Balkons oder einer Terrasse geben.

Einsamkeit bekommt der Katze nicht gut, gerade weil sie so menschenbezogen ist. Man sollte sie deshalb nicht lange alleine lassen oder eine Zweitkatze anschaffen. Die Pflege des lockigen, kurzen Fells muss behutsam durchgeführt werden. Es will aber definitiv mehrmals die Woche gepflegt werden.

devon-rex-orange

Potentielle Krankheiten

Bei Rassekatzen ist eine erbliche Erkrankung nie völlig auszuschließen. Trotzdem gilt die Devon Rex nicht als überaus krankheitsanfällig. Entzündungen des Zahnfleischs und Entzündungen der Wurzel können jedoch häufiger auftreten.

Kahle Stellen im Fell sind aber normalerweise kein Problem, wie es bei der Cornish Rex der Fall ist. Berichten zufolge kann eine spastische Lähmung bei jungen Devon Rex Katzen nach wenigen Monaten auftreten. Diese Erkrankung ist recht selten. Symptome sind Erbrechen und ein nervöser Gang.

Geschichte und Herkunft

Die Herkunft geht bis auf das Jahr 1960 nach Devonshire zurück. Ein streunender Kater zeugte ein Jungen mit der Katze Beryl Cox. Das entstandene Katerchen wurde auf den Namen Kirlee getauft. Die lockige Rassenlinie wurde durch diesen Kater begründet.

Später wurde er mit der Britisch Kurzhaar und Burma verpaart, ein Großteil der Nachkommen war lockiger Natur. 1960 wurde die Rasse dann auch im Ausland verbreitet. 1967 erfolgte eine Anerkennung durch die GCCFund 1979 durch die CFA. Bei den deutschen Hauskatzen ist sie nicht ganz so weit verbreitet heute wie in England.