Katzenfutter ohne Getreide und Zucker

Katzenfutter ohne Getreide und Zucker, weil es besser für die Gesundheit des Tieres ist!
Viele Halter kennen das, die Katze frisst ihr Futter sehr gerne und nicht das kleinste Fleischstückchen bleibt über. Warum ist das so? Einen großen Anteil hat der Inhaltsstoff Zucker. Obwohl ein ausgewogenes und bedarfsgerechtes Katzenfutter ohne Getreide und Zucker auskommt. Sie gelten in der Regel als billige Füllstoffe, die durch wertvolle Inhaltsstoffe ersetzt werden sollten.

Katzenfutter ohne Getreide und Zucker damit auch sensible Katzen gut bedient sind

Es gibt Katzen, die können alles fressen und ihr Magen-Darm-Trakt kommt mit den unterschiedlichsten Inhaltsstoffen gut klar. Dann gibt es aber auch Katzen, die sind auf hochwertiges Katzenfutter angewiesen, sonst reagieren sie umgehend darauf. Da Getreide Gluten enthält, bekommt das nicht jeder Verdauung. Darmreizung und Durchfall sind in der Regel die Folge daraus. Aber auch Juckreiz kann entstehen, wenn eine Futtermischung nicht vertragen wird. In vielen Fällen stellt das verarbeitete Getreide im Futter ein Problem für eine sensible Katze dar.

Katzenfutter ohne Getreide und Zucker zeigt von Qualität

Die Deklaration auf der Verpackung gibt darüber Auskunft, wie es mit der Qualität des Futters bestellt ist. Katzenfutter ohne Getreide und Zucker weist darauf hin, in diesem Futter wurde hochwertige Tiernahrung verarbeitet und nicht mit billigen Füllstoffen gepanscht. Denn Getreide sowie auch Zucker darf sich zu diesen Füllstoffen zählen, die keinen hohen Nährstoffwert besitzen.

Das Katzenfutter ohne Getreide und Zucker ist für Senioren Katzen bestens geeignet

Steigt das Alter der Katze an, muss auch die Qualität ihres Futters steigen. Denn der Darm wird mit der Zeit träge, daher muss das Futter gut verdaulich sein, damit der Magen-Darm-Trakt nicht zu sehr beansprucht wird. Der Energiebedarf des Tieres sinkt bis zu 30 % ab, darum sollte sich das Futter mit zunehmendem Alter kalorienärmer gestalten. Das funktioniert aber nur dann, wenn das Katzenfutter ohne Getreide und Zucker auskommt. Die kalorienarme Fütterung trägt dafür Sorge, dass das Tier nicht unnötig zunimmt und in weiterer Folge mit Übergewicht zu kämpfen hat. Das funktioniert aber nur dahingehend, wenn das Futter ohne Zucker auskommt. Der Aktivitätsgrad und das Alter müssen bei der richtigen Fütterung immer berücksichtigt werden. Grundsätzlich ist das Katzenfutter ohne Getreide und Zucker für jedes Alter und jede Aktivitätsstufe gut geeignet. Eine individuelle Anpassung an die Katze ist nicht nötig, da das Katzenfutter ohne Getreide und Zucker dem Ernährungskonzept einer jeden Katze entspricht. Gerade dann, wenn das Futter noch mit wertvollen Kohlehydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen aufgewertet wurde.

Die Geschmacksrichtung SÜSS gibt es für die Katze nicht

Es besteht kein Zweifel, die Katze ist im Stande, Getreide und Zucker zu verdauen. Aber ihrem Magen-Darm-Trakt bekommen solche Inhaltsstoffe weniger. Der Magen-Darm-Trakt ist mehr gefordert, wenn er solche Inhaltsstoffe erfolgreich verdauen muss und somit belasten diese Inhaltsstoffe den gesamten Organismus der Katze.
Die Süße des Lebens für sich entdecken, viele wollen auch ihr Tier daran teilhaben lassen, aber das ist eine falsche Denkweise. Denn die Katze ist gar nicht im Stande den Zucker in der Nahrung zu erkennen. Die Geschmacksrichtung SÜSS ist auf ihrer Zunge nicht vertreten. Die Katze nimmt nur eine erhöhte Zahl an Kohlehydraten zu sich, die sie im Grunde gar nicht benötigt.

Katzenfutter ohne Getreide und Zucker sollte die erste Wahl sein – Um Krankheiten vorzubeugen

Denn Katzenfutter mit Getreide und Zucker lässt die Katze mit der Zeit träger werden. Das Futter ist reich an Kalorien, welche gerade Wohnungskatzen nur mehr schwer verbrauchen können und ehe sich der Halter versieht, hat das Tier zu viel Fett an den Rippen. Der Zucker im Futter schadet natürlich auch den Zähnen. Deshalb ist eine zuckerhaltige Fütterung nie ratsam, da Karies bei Katzen keine Seltenheit ist. Wer seine Katze mit Katzenfutter ohne Getreide und Zucker ernährt, der kann sicher gehen, dass er damit der Zahngesundheit der Katze etwas Gutes tut. Diabetes ist bei Katzen schon weit verbreitet und es wird vorrangig anhand falscher Fütterung ausgelöst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top