Katzen-Kratzschutzfolie

Finde deine passende Katzenklappe

Jeder Katzenbesitzer kennt das Problem. Katzen wollen manchmal drinnen, und manchmal draußen sein. Insbesondere Freigänger können sich nur schwer entscheiden. Da man den Katzen nicht immer die Türe öffnen kann, entscheiden sich viele Besitzer für den Einbau einer Katzenklappe. Eine solche Haustierklappe ist mit vielen Vorzügen verbunden. Die Katze kann zu jederzeit raus- oder reinkommen, und Sie müssen nicht extra aufstehen. Ein Gewinn für alle Beteiligten.

Die Katze miaut schon wieder an der Türe. Sie will raus oder rein. Das kann manchmal ganz schön nervig sein. Schluss damit! Mit dem Einbau einer Katzenklappe können Sie Ihre Tür verschlossen lassen, und Ihrem Tier dennoch den nötigen Freigang ermöglichen.

Sie wollen sich eine Katzenklappe anschaffen? Das ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Hierauf sollten Sie beim Kauf einer neuen Klappe achten. 

Table Of Contents

Checkliste für Katzenklappen

  • Katzenklappen sollten keine Kälte von draußen ins Haus bringen. Das Objekt der Begierde sollte deshalb das entstandene Loch luftdicht verschließen.
  • Das Miauen der Katze ist manchmal schon laut genug. Da muss dann nicht auch noch die Klappe störende Nebengeräusche erzeugen. Die ideale Katzenklappe ist leise und quietscht nicht. 
  • Katzen ändern gerne ihre Meinung. Sie gehen mehrmals täglich von drinnen nach draußen. Die Klappe wird deshalb häufig benutzt. Sie sollte aus eben diesem Grund sehr robust, widerstandsfähig und qualitativ hochwertig verarbeitet sein. Das spart Geld und Nerven.
  • Das Material sollte bei der Haustierklappe ebenfalls im Hinterkopf behalten werden. Die Katzenklappe kann entweder aus Holz, aus Edelstahl oder aus Alu sein.
  • Eine Klappe für Katzen sollte die Wohnnung nicht verschandeln. Die Tür für das Tier sollte deshalb auch optisch etwas hermachen. Es gibt Katzentüren in unterschiedlichen Farben, Formen und Designs.
  • Achten Sie beim Kauf bitte auch darauf, dass der Einbau nicht ganz so schwierig ist.
  • Darf es ein bisschen mehr sein? Eine Katzenklappe ist heutzutage mehr als nur ein Zugang. Sie verfügt über viele Extras. Entscheiden Sie, welche davon Sie und ihr Stubentiger benötigen.
  • Auf die Größe kommt es an. Da bilden auch Katzentüren keine Ausnahme. Die Klappe sollte stehts etwas größer und breiter als die Katze sein.

Verschiedene Arten von Katzenklappen

Katzen sind sehr wählerisch. Aus eben diesem Grund verfügt der Markt für Haustierbedarf heutzutage über ein breitgefächertes Angebot an Katzenklappen. Aber welche Katzenklappe ist die richtige für Sie und Ihren Stubentiger?

Mechanische Katzenklappe:

Eine mechanische Katzenklappe kann auch als „klassische Katzenklappe“ oder „Freilauftür“ betitelt werden. Sie ist das einfachste und preiswerteste Modell. Das Grundprinzip ist simpel. Die Klappe lässt sich in beide Richtungen öffnen. So kommt die Katze von alleine rein und raus. Da es sich hierbei um eine rein mechanische Klappe ohne technische Schikanen handelt, werden Batterien oder ein Stromanschluss nicht benötigt. Aber es gibt auch eine Schattenseite. Durch diese Katzenklappe können auch fremde Katzen oder andere Tiere in Ihr Haus kommen.

Letzte Aktualisierung am 5.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenklappe mit Chip:

Sehr viel mehr Kontrolle haben Sie bei einer Katzenklappe mit Chip. Diese Variante funktioniert, wie der Name bereits vermuten lässt, durch einen Mikrochip, welcher sich am Halsband oder unter der Haut Ihrer Katze befindet. Ist Ihr Liebling in der Nähe der Katzenklappe, sendet der Mikrochip ein Signal an die Klappe. Diese wird dann für das Tier geöffnet. Die Zeiten sowie die Anzahl der Chipnummern lassen sich individuell einstellen. Diese Variante verhindert das Eindringen fremder Tiere. Doch eine Katzenklappe mit Chip hat auch Nachteile. So ist sie beispielsweise etwas teurer und benötigt einen funktionierenden Stromanschluss.

Letzte Aktualisierung am 5.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenklappe mit Magnet:

Ähnlich wie die Katzenklappe mit Chip funktioniert die Katzenklappe mit Magnet. Hier befindet sich allerdings kein Chip, sondern ein Magnet am Halsband des Tieres, welcher dann die Katze identifiziert und die Klappe öffnet. Solche Modelle sind etwas preiswerter als die Klappen mit Chip. Sie funktionieren allerdings nur durch einen Magneten am Halsband. Halsbänder bei Katzen sind aber nicht ungefährlich. Die Samtpfoten können sich leicht darin verfangen oder damit irgendwo hängenbleiben. Eine Strangulation durch Halsbänder ist leider keine Seltenheit.

Letzte Aktualisierung am 5.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenklappe mit Infrarotsensor:

Eine weitere Möglichkeit ist eine Klappe mit Infrarotsensor. Anstelle eines Chips benötigen Sie (beziehungsweise Ihre Katze) hier einen Infrarotschlüssel. Auch dieser wird an einem Halsband getragen. Sobald sich die Katze der Klappe nährt, wird der Schlüssel gelesen und die Tür geöffnet. Tiere mit einem „falschen“ oder gar keinem Schlüssel können nicht durch die Katzenklappe. Auch hierfür werden ein Halsband sowie Batterien benötigt.

Letzte Aktualisierung am 5.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenklappe mit Zeitschaltuhr:

Bei einer Katzenklappe mit Zeitschaltuhr können Sie den Freiraum Ihrer Katze individuell festlegen und bestimmen. Ab einer bestimmten Zeit können Ihre Lieblinge zwar hinein, aber nicht wieder hinaus.

Letzte Aktualisierung am 5.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenklappe für Glastüren:

Katzenklappen gibt es nicht nur für Holztüren. Auch in Glastüren können spezielle Klappen eingebaut werden.

Letzte Aktualisierung am 5.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenklappe für Fenster:

Es muss nicht immer die Türe sein. Katzenklappen gibt es inzwischen auch schon für Fenster.

Letzte Aktualisierung am 5.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Worauf bei einer Katzenklappe zu achten ist: 

  • Welche Katzenklappe darf es denn sein? Es gibt verschiedene Arten und Unterarten.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Tier auch durch die Klappe passt. Das Modell sollte stets etwas größer und breiter sein als Ihre Katze.
  • Die Montage der Katzenklappe sollte problemlos funktionieren.
  • Die Klappe sollte hochwertig verarbeitet sein.
  • Eine Haustierklappe sollte bequem sein und reibungslos funktionieren.
  • Die Klappe sollte nur Ihrer Katze (Ihren Katzen) Zutritt gewähren.
  • Die Klappe sollte nicht zu teuer sein. Achten Sie auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Häufige Fragen zu Katzenklappen

Wie kann man eine Katzenklappe mit Chip einbauen?

Für Mikrochip Katzenklappen benötigen Sie zuerst ein Loch in der gewünschten Wand oder Tür. In dieses kann die Klappe dann eingebaut werden. Wichtig dabei ist eine isolierte Öffnung an der richtigen Stelle. Der beste Ort für eine Katzenklappe mit Chip ist die Haustüre. Im Idealfall lässt man die Katzenklappe durch einen Fachmann anbringen.

Warum sollte eine Katzenklappe isoliert sein?

Eine isolierte Katzenklappe ist sehr wichtig. Auf diese Art und Weise kann eine Zugluft von draußen durch den Tunnel in die Wohnung gelangen und es entsteht kein Loch in der Wärmedämmung.

Wie lässt sich eine Katzenklappe in eine Glastür einbauen?

Nicht nur Wände, auch Glastüren oder Fenster können mit einer Katzenklappe ausgestattet werden. Dies gestaltet sich allerdings als etwas komplizierter. Sie als Halter sollten zuerst die Tür oder das Fenster aus der Verankerung lösen. Als nächstes zeichnen Sie bitte die Umrisse des Lochs auf die Scheibe. Als nächstes ritzen Sie bitte den Bereich mit einem Glasschneider ein und trennen Sie die gewünschte Öffnung heraus. Sie können die Katzenklappe jetzt mit Glaskleber einsetzen und montieren. Da es sich bei Glas um ein sehr empfindliches Material handelt ist es ratsam, die Montage durch einen Fachmann durchführen zu lassen.

Wie ist die Funktionsweise einer Katzenklappe mit Mikrochip?

Bei einer Katzenklappe mit Mikrochip liest die Klappe den Mikrochip Ihrer Katze. Diese Mikrochips befinden sich am Halsband oder unter der Haut der Haustiere. Bei der richtigen Chipnummer wird die Klappe geöffnet.

Wo ist er ideale Ort für eine Katzenklappe?

Katzenklappen können an Türen, Fenstern oder Wänden befestigt werden. Der Ost ist dabei sehr wichtig. Er sollte Sie und die Haustiere vor Wind und Regen schützen und den Samtpfoten einen Unterschlupf bieten. Ideale Standorte für Katzenklappen sind zum Beispiel die Haus- oder Balkontür.

Profitiert jede Katze von einer Katzenklappe?

Ja, es gibt eine Vielzahl an Arten und Varianten in den unterschiedlichsten Größen. Für jeden Stubentiger ist etwas dabei.

Wie ist die Funktionsweise einer Katzenklappe mit Chip?

Die Katzenklappe reagiert auf einen Mikrochip, welchen die Katze am Halsband oder unter der Haut trägt. Dieser Chip sendet ein Signal an die Klappe. Ist es die richtige Chipnummer, wird die Klappe geöffnet und die Katze kann hinein oder hinaus.

Wie gewöhnen Sie Ihre Katze an die Katzenklappe?

Nicht jede Katze geht sofort ohne Protest durch die Katzenklappe. Häufig müssen Sie als Halter das Tier dazu animieren. Dies kann durch Leckerlis, Katzenminze oder das Lieblingsspielzeug geschehen.

Weiteres Katzenzubehör

Rund um Katzenmöbel

Themen zum Katzentransport

Themen zur Katzentoilette

Diverse Themen

Scroll to Top