Katzen-Kratzschutzfolie

Empfehlenswerte Katzenlaufräder

Katzen brauchen stets Aktivität und Bewegung. Das ist allerdings nicht immer einfach. Nicht jede Samtpfote hat das Glück, eine Freigängerkatze zu sein. Insbesondere in Großstädten gibt es viele Wohnungskatzen. Auch diese müssen ständig beschäftigt und bewegt werden. Hierbei können Ihnen als Halter Katzenspielzeuge gute Dienste leisten. Ganz neu auf dem Markt sind die sogenannten Laufräder für Katzen. Hierbei handelt es sich um überdimensionale Hamsterräder für Katzen, in welchen sich die Kampfschmuser austoben können.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Katzenlaufrades achten. 

Table Of Contents

Checkliste für Katzenlaufräder

  • Safety first! Bei dem Laufrad für die Katze sollte es sich um eine stabile und robuste Konstruktion handeln. Ihre Vierbeiner können sich ansonsten verletzen.
  • Achten Sie beim Kauf auf hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung.
  • Entscheiden Sie sich bereits im Vorfeld für einen speziellen Typus. Wollen Sie für Ihre Samtpfote ein Laufrad aus Holz oder ein Exemplar aus Plastik.
  • Neben der Stabilität spielt auch die Standfestigkeit eine nicht zu negierende Rolle. Das Laufrad sollte fest im Boden stehen und keine Gefahr für die Katze darstellen.
  • Das Rad sollte sich einfach und leise drehen.
  • Auch die Größe und der Durchmesser spielen eine nicht zu negierende Rolle. Ihre Katze sollte gut im Laufrad stehen und sich optimal bewegen können.
  • Auch das Innenmaterial des Laufrades sollte beim Kauf genau unter die Lupe genommen werden. Die Lauffläche sollte rutschfest und mühelos zu reinigen sein.
  • Wenn es um Ihre Katze geht sollten Sie nicht am falschen Ende sparen. Ein billiges Laufrad bereitet Ihnen und Ihrem Tier nur kurz Vergnügen. Sie sollten sich aber auch nicht verschulden. Wichtig ist ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.
  • Darf es ein bisschen mehr sein? Manche Katzenlaufräder haben sogar spezielle Extras. Insbesondere zusätzliche Kugellager sind der letzte Schrei.

Verschiedene Arten von Laufrädern

Spiel, Spaß und Bewegung sind für Katzen sehr wichtig. Aus eben diesem Grund verfügt der Markt für Haustierbedarf über eine Vielzahl an Katzenspielzeug. Eine echte Innovation ist das Katzenlaufrad. Die Katze soll darin laufen, sich bewegen und austoben. Hier hier gibt es verschiedene Arten und Unterarten. Im Folgenden möchten wir Ihnen die Typen kurz vorstellen. 

Katzenlaufrad auf Holz

Laufräder aus Holz sind bei Katzenhaltern aktuell heiß begehrt. Die Gründe dafür liegen ganz klar auf der Hand. Die Modelle sind stabil, widerstandsfähig und standfest. Die Innenseite ist mit einem rutschfesten Teppich ausgestattet. Das Rad selbst dreht sich im Regelfall leicht und flüsterleise. Ein Gewinn für alle Beteiligten.

Letzte Aktualisierung am 5.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenlaufrad aus Kunststoff

Alternativ dazu können Sie sich auch für ein Laufrad aus Kunststoff entscheiden. Diese Exemplare sind etwas preiswerter als die Modelle aus Holz. Allerdings sind sie auch nicht so sicher und solide verarbeitet.

Worauf bei einer Katzenlaufrad zu achten ist

  • Das Laufrad sollte aus hochwertig gefertigten Materialien bestehen.
  • Es sollte stabil, robust und standfest sein.
  • Das Rad sollte leichtläufig und leise sein.
  • Die Lauffläche sollte mit einem rutschfesten Teppich ausgestattet sein.
  • Die Größe sowie der Durchmesser sollten genau gewählt werden. Das Tier soll optimal darin stehen und sich bewegen können.
  • Im Idealfall kann das Laufrad ganz einfach und schnell montiert werden.
  • Legen Sie sich auf einen Typus fest. Wollen Sie ein Laufrad aus Holz oder Kunststoff.
  • Das Rad sollte auch optisch etwas hermachen. Sehr beliebt sind Modelle in schwarz, grau, holzfarben oder anthrazit.

Häufige Fragen zu Katzenlaufrädern:

Sind Laufräder für Kazten sinnvoll?

Über den Sinn und/oder Unsinn von Laufrädern für Katzen wird viel diskutiert. Die Lager sind gespalten. Viele Katzenbesitzer halten ein Laufrad für Katzen allerdings für sinnvoll. Die geliebte Samtpfote bekommt darin ausreichend Bewegung und bleibt aktiv. Langeweile kann mit einem Katzenlaufrad also gar nicht aufkommen.

Warum sollten Sie für Ihre Katze ein Laufrad kaufen?

Ein Laufrad für Katzen ist mit vielen Vorteilen für Sie und Ihren Vierbeiner verbunden. Zu viel Monotonie und Langeweile kann sich negativ auf die Gesundheit der Katze auswirken. Insbesondere Wohnungskatzen sind davon betroffen. Sie brauchen Beschäftigung. Hier kann ein Katzenlaufrad Abhilfe schaffen. Das Haustier bekommt Bewegung, ist ausgelastet und bleibt fit.

Was ist ein Katzenlaufrad?

Ein Katzenlaufrad ist aktuell DAS Must Have für Katzenhalter. Hierbei handelt es sich, wie der Name bereits vermuten lässt, um ein Laufrad für Katzen. Laufräder gibt es bereits für Kleintiere wie beispielsweise Hamster, Meerschweinchen und Co. Laufräder für Katzen funktionieren nach dem selben Prinzip. Sie sind lediglich etwas größer und stabiler. Die Katze kann darin laufen, bleibt aktiv und ist beschäftigt.

Sind Laufräder für Katzen unnötig oder sinnvoll?

Diese Frage sollte jeder Katzenbesitzer für sich selbst beantworten. Die Mehrheit der Halter empfindet die Räder allerdings für sinnvoll.

Wie viel kostet ein Laufrad für Katzen?

Ein gutes Katzenlaufrad aus Holz kann gut und gerne über 100 Euro kosten. 200 – 300 Euro müssen Sie schon einkalkulieren. Die Modelle sind dann aber auch sehr sicher, stabil und robust. Das hört sich zuerst nach sehr viel Geld an. Wer allerdings ein wenig im Internet stöbert und Preise vergleicht, der kann auch an ein günstiges Modell geraten. Sparen Sie aber bitte nicht am falschen Ende. Die Sicherheit Ihrer Katze geht vor.

Weiteres Katzenzubehör

Rund um Katzenmöbel

Themen zum Katzentransport

Themen zur Katzentoilette

Diverse Themen

Werbung
Scroll to Top