Rottweiler

Der Rottweiler verdankt seinen Namen seinem Herkunftsort. Die Rasse wurde von Metzgern in der schwäbischen Stadt Rotteil gezüchtet. Die Vorläufer der Rottweiler waren Treib- und Hirtenhunde, die bereits zur Zeit der Römer als Treibhunde der Viehherden eingesetzt wurden. Heute findet der Rottweiler oft als Schutzhund seine Berufung. Nicht nur in Deutschland, sondern überall in Europa wird der Rottweiler sowohl bei der Polizei als auch beim Schutzdienst als Wach- und Schutzhund eingesetzt. Die Rasse gehört zu den Gebrauchshunden und erfreut sich großer Beliebtheit.

Allerdings haftet dem Hund aber auch ein schlechter Ruf an, denn immer wieder wird von Zwischenfällen mit Rottweilern berichtet, die schwerwiegende, manchmal sogar tödliche Verletzungen nach sich ziehen. Normalerweise sollte diese Rasse nicht aggressiv und bissig und schon gar nicht nervös sein. Normalerweise ist der Rottweiler sehr wohl mutig und zeigt keine Angst, ist dabei aber dennoch ausgeglichen und gutmütig. Sein Blick ist ruhig und freundlich. Das Problem liegt in den angeborenen Schutzinstinkten und der Extra-Portion Courage, die diese Hunderasse aufweist. Dies lässt sich nun einmal leider nicht abstellen. Wird der Hund nicht konsequent genug erzogen und mit viel Einfühlungsvermögen geführt, sondern zu lasch oder gar in die falsche Richtung erzogen, können unerwünschte Verhaltensweisen nicht ausgeschlossen werden. Bei richtiger Führung jedoch ist dieser Hund sehr gehorsam und seinem Besitzer treu ergeben. Wegen seiner Unberechenbarkeit sollte der Rottweiler jedoch nicht als Familienhund gehalten werden. Ein solcher Hund gehört ausschließlich in die Hände von Personen, die sehr viel Erfahrung und Durchsetzungsvermögen mitbringen.

Der Rottweiler erreicht eine Widerristhöhe zwischen 56 und 69 Zentimetern. Der gesamte Körperbau ist kräftig und kompakt. Das Gewicht eines ausgewachsenen Rottweilers liegt normalerweise zwischen 42 und 56 Kilo. Das Fell ist kurz, glatt und glänzend. Fast der ganze Körper ist schwarz, nur an den Läufen, auf der Brust, an der Unterseite des Halses, am Fang, an den Backen, über den Augen sowie unter der Rutenwurzel hat der Rottweiler rotbraune Abzeichen. Das kurze Fell ist ausgesprochen pflegeleicht und muss nur hin und wieder gebürstet werden.