Speichel und Sabber – wenn der Hund trieft

Backmatten für Hundekekse

Du liebst deinen Hund ohne Wenn und Aber, so viel ist klar. Trotzdem fragst du dich sicherlich, woher der manchmal erhöhte Speichelfluss bei deinem Vierbeiner kommt, oder? So schön es ist, wenn die kleinen Fellnasen einen freudig begrüßen – allzu feuchte Küsse möchten die wenigsten bekommen. Doch keine Sorge: Ein sabbernder Hund ist in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge. Auch dass ein Hund plötzlich sabbert, wenn es beispielsweise Futter gibt oder er besonders aufgeregt ist, kann vollkommen normal sein. Außerdem gibt es bestimmte Rassen, die von Natur aus mehr sabbern als andere.

Extremer Speichel kann aber auch ein Zeichen dafür sein, dass der Hund etwas in seinem Futter nicht mehr verträgt. In diesen Fällen kann es Sinn machen das Futter testweise zu wechseln und auf natürliche und frische Inhaltsstoffe zu achten, wie beispielsweise bei den Produkten von belcando.de.

In einigen Fällen kann vermehrtes Speicheln aber auch ein Krankheitsanzeichen sein. Wann du beim sabbernden Hund wachsam sein und besser einen Tierarzt aufsuchen solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Warum sabbern Hunde?

Dass Hunde mehr speicheln als Menschen, ist natürlich und auch wichtig für die Vierbeiner. Das hat verschiedene Gründe:

  • Beim Fressen müssen Hunde ihre Nahrung gut einspeicheln und so gleitfähig machen, um gut schlucken zu können.
  • Speichel bewahrt die Mundschleimhaut deines Vierbeiners vorm Austrocknen und ist deshalb essenziell.
  • Wenn dein Hund schwitzt, gleicht er seine Körpertemperatur aus, indem er hechelt. Das Hecheln kann wiederum die Speichelproduktion bei deinem Vierbeiner anregen.
  • Strengt dein Hund sich an und atmet in Folge schneller, kann es ebenfalls zu einem erhöhten Speichelfluss kommen.

Wenn dein Hund plötzlich sabbert, beispielsweise, weil es an der Tür klingelt, er sich besonders freut oder aufgeregt ist, musst du dir in der Regel keine Gedanken machen. Ein sabbernder Hund ist also in einem gewissen Rahmen kein Grund zur Sorge.

Welche Hunderassen speicheln vermehrt?

Wie du nun weißt, speicheln alle Hunde. Allerdings gibt es bestimmte Hunderassen, die erblich bedingt wesentlich mehr sabbern als andere. Zu diesen Hunderassen zähen unter anderem:

  • Boxer
  • Mastiffs
  • Bulldoggen
  • Berner Sennenhunde
  • Bernhardiner
  • Neufundländer
  • Doggen
  • Cane Corsos
  • Setterarten

Dass die genannten Hunderassen häufiger sabbern als andere, liegt vor allem daran, dass sie erblich bedingt einen schlechteren Lippenschluss haben als andere Rassen. Auch die Größe der Lefzen spielt bei der Speichelproduktion eine bedeutende Rolle: Je größer die Lefzen sind, desto mehr Speichel produziert dein Vierbeiner. Kommt dann noch ein schlechter Lippenschluss hinzu, ist ein vermehrt sabbernder Hund garantiert. In der Regel sabbern größere Hunderassen mehr als kleine.

Natürlich gibt es auch mittelgroße und größere Hunderassen mit vergleichsweise wenig Speichelfluss. Dazu zählen unter anderem Hütehunde, wie Border Collies oder der Shetland Sheepdog, und Pudel sowie Terrier. Diese Hunde sabbern weniger, weil sie kleinere Lefzen haben, die nicht oder nicht so sehr über den Unterkiefer hinausragen wie bei den vermehrt sabbernden Hunderassen.

hund-terasse

Ursachen für plötzliches Sabbern

Dein Hund sabbert plötzlich vermehrt? Dafür kann es verschiedene Erklärungen geben. Die wichtigsten findest du im Folgenden im Überblick:

  • Hitze: Wenn es deinem Hund zu warm ist, beginnt er zu hecheln, um seine Körpertemperatur zu regulieren, wobei es zu erhöhtem Speichelfluss kommen kann. In einer solchen Situation solltest du schauen, dass du deinen Vierbeiner an einen kühleren Ort bringst und ihm ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stellst. Sonst kann es im schlimmsten Fall zu einem Hitzschlag kommen.
  • Stress: Steht deine Fellnase unter Stress, hat Angst oder fühlt sich in einer Situation unwohl, kann ebenfalls vermehrter Speichelfluss die Folge sein. Du solltest generell darauf achten, deinen Hund langsam an für ihn stressige Situationen zu gewöhnen. So lernt er nach und nach, dass seine Aufregung unbegründet ist, und der Speichelfluss nimmt mit der Zeit ab.
  • Geruch und Geschmack von Futter: Beim Geruch und Geschmack von bestimmtem Futter kann es sein, dass deinem Vierbeiner schlicht und ergreifend das Wasser im Mund zusammenläuft und er sabbert, was das Zeug hält. Das ist im Grunde nicht schlimm. Wenn es dich aber stört, kannst du es mit einem anderen Futter versuchen und schauen, ob das Problem dann immer noch aufritt.
  • Zahn(fleisch)probleme und Fremdkörper im Maul: Ein plötzlich sabbernder Hund kann auch ein medizinisches Problem haben. Hat sich beispielsweise ein Fremdkörper zwischen den Zähnen deines Vierbeiners festgesetzt, ist starker Speichelfluss die Folge. Sollte dein Hund also plötzlich sabbern, untersuche sein Maul und entferne Fremdkörper, wenn du welche entdecken solltest. Traust du dir das selbst nicht zu, bringe deine Fellnase bitte schnellstmöglich zum Arzt. Neben Fremdkörpern im Maul können auch Probleme mit den Zähnen, dem Zahnfleisch oder Schwellungen und Tumore im Maul für einen ungewöhnlich starken Speichelfluss sorgen. Auch hier solltest du umgehend einen Tierarzt aufsuchen, um die genaue Ursache für das starke Speicheln abklären zu lassen.

Generell solltest du bei einem plötzlich sabbernden Hund eine physische Ursache für den starken Speichelfluss vom Tierarzt ausschließen lassen. Starkes Speicheln kann ein Anzeichen sein, dass dein Liebling unter Übelkeit leidet, eine starke Erkältung oder entzündete Bauchspeicheldrüsen hat. Nicht zuletzt kann plötzliches Sabbern beim Hund auf eine Vergiftung hinweisen, die selbstverständlich schnellstmöglich behandelt werden muss.

Warum sollte man Hundesabber entfernen?

Du hast einen Hund zu Hause, der von Natur aus eher viel sabbert oder dein Vierbeiner verliert in bestimmten Situationen mehr Speichel als sonst? Ganz egal, warum dein Hund dich mit seinem Sabber beglückt: Du solltest den Hundesabber mit einem Tuch entfernen.

Dafür gibt es gute Gründe: Zum einen schmiert deine Fellnase die Sabber überall hin, was einen unangenehmen Geruch verbreitet. Viel wichtiger ist jedoch, dass der Speichel von Hunden zwar einerseits eine antibakterielle Wirkung hat, andererseits jedoch auch Bakterien enthält, die wir Menschen nicht unbedingt abbekommen sollten.

Steht dein sabbernder Hund vor dir, solltest du dir also ein Herz fassen und den Speichel so gut es geht entfernen – auch wenn das unangenehm ist und du dir Schöneres vorstellen kannst.

Hundespeichel ist nicht immer normal

Wie du siehst, ist es oft unbedenklich, wenn dein Hund sabbert. Viele Hunde neigen von Natur aus zu einem erhöhten Speichelfluss. In manchen Fällen kann aber auch eine ernsthafte Erkrankung hinter dem Sabbern stecken. Sollte deine Fellnase plötzlich vermehrt sabbern, solltest du der Ursache dafür auf den Grund gehen und einen Tierarzt aufsuchen. Schließlich kann es sein, dass dein kleiner Freund professionelle Hilfe benötigt und das Sabbern die Folge einer Erkrankung ist.

Mit dem ein oder anderen feuchten Kuss und sabbernd freudiger Erregung bei der Fütterung musst du aber leben. Doch damit kommst du als Hundeliebhaber ohne Probleme klar, oder?

Scroll to Top