Grünzügelpapagei

Grünzügelpapageien

Die Grünzügelpapageien stammen aus der Gattung Weißbauchpapageien. Beheimatet ist diese Gattung nördlich des Amazonas in Südamerika. Sie bevorzugen den tropischen Lebensraum, wozu  Wälder und Savannen gehören. Während dieser Papagei in einigen Länder lediglich bis zu einer Höhe von 500 Höhenmeter zu beobachten ist, können diese unter Umständen in bis zu 1100 Höhenmeter beobachtet werden.

Haltung der Grünzügelpapageien

Bei der Haltung dieser Tiere muss das gesamte Verhalten und die Vorlieben berücksichtigt werden. Dabei ist der Kontakt zum Halter nicht zu verachten. Beobachtungen ergaben, dass diese Papageien sehr genau zeigen können, was ihnen fehlt. Da es sich bei den Grünzügelpapageien um Schwarmtiere handelt, ist es wichtig, dass auf eine Paarhaltung geachtet wird.

Dies bedeutet in der Praxis, dass die Tiere mindestens zu zweit gehalten werden. Diese Anzahl bezieht sich auf die Haltungen, bei denen ein enger oder zumindest regelmäßiger Kontakt zum Menschen besteht. Zugleich wird davon abgeraten, dass diese Papageienart zusammen mit anderen Papageien oder Sittichen gehalten wird.

Anforderungen an den Käfig

Die Erfahrungen zeigen, dass diese Papageienart nicht verfettet. Somit heben sie sich von ihren Artgenossen ab. Allerdings ist zu bedenken, dass der Käfig für die Haltung Mindestanforderungen an die Größe erfüllen muss.

Diese liegen bei:

  • Höhe: 2 Meter
  • Länge: 2 Meter
  • Breite. 1 Meter
  • Täglich Freiflug muss gewährleistet sein

Durch diese Anforderungen wird darauf geachtet, dass das Tier ausreichend Bewegung bekommt. Daher wird die Gesundheit der Tiere erhalten. Im Weiteren muss bei der Ausstattung auf die Schlafgewohnheiten geachtet werden. So ziehen es die Grünzügelpapageien ganzjährig vor in Nistkästen oder Höhlen zu schlafen. Bei anderen Tieren ist diese Beobachtung ausschließlich bei der Paarungszeit zu verzeichnen. Daher sollte mindestens ein Nistkasten fest in den Käfig integriert werden.

Grünzügelpapageien – Verhalten und Ernährung

Die grundlegenden Verhalten diese Papageienart ist ziemlich ähnlich. Allerdings zeigen sich vor allem im Zeitpunkt der Paarung Unterschiede entsprechend der Region. Dies bezieht sich insbesondere auf die Temperaturen und Jahreszeiten, in den einzelnen Regionen verschieden sind. Die Paarung, was ein Teil des Verhaltens ausmacht, lässt sich in freier Wildbahn nur selten beobachten.

Es ist allerdings bekannt, dass die Tiere ihre Eier in den Nistplätzen in Baumhöhlen im oberen Bereich des Baumes ablegen. Diese werden von den Eltern gepolstert, damit der Nachwuchs keiner Gefahr ausgesetzt wird. In einem Wurf kommen zwischen zwei und vier Eier. Diese benötigen eine Brutzeit von etwa 25 Tagen. Die Brutzeit kann je nach Land zwischen Oktober und Mai liegen.

Ihr Verhalten hängt von der Zeit ab. So ist zu beobachten, dass die Grünzügelpapageien im Brutgeschäft sehr aggressiv reagieren. Dabei fällt ebenso auf, dass sie sehr auf ihr Territorium achten und sich nicht mit anderen Papageien verstehen. Generell gilt diese Art als sehr scheu. Fühlen sie sich gestört, fliegen sie mit lautem Geschrei davon. Außerhalb der Brutzeit leben sie in einem Schwarm von etwa 30 Tieren zusammen. Ihr Lebensraum befindet sich in hohen Baumkronen.

Ernährung der Grünzügelpapageien

Papagei_nest

Die Vögel ernähren sich rein vegetarisch. So sind sie in den hohen Bäumen stets auf der Suche nach Beeren. Auch Früchte und Samen steht auf dem Speiseplan der Tiere. Diese Zusammensetzung der Nahrung muss auch bei der Haltung als Haustier berücksichtigt werden.

Bei einer bunten Zusammenstellung werden die Grünzügelpapageien ausreichend mit allen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Zugleich muss durch die Ernährung und ausreichend Bewegung verhindert werden, dass die Vögel verfetten. Dies würde die Lebensdauer erheblich verkürzen.

Aussehen der Papageien

Die Tiere präsentieren sich sehr auffällig. So ist das Gefieder Gelb-Orange und Grün. Der Bauch ist, wie es der Gattung entspricht, weiß. Der Kopf selbst ist schwarz, wobei der Nacken  aus zwei Farben besteht. Von oben zeigt er sich grün, von unten gelbbraun. Generell sind die Bereiche farblich deutlich abgetrennt. Die Färbung ist unabhängig vom Geschlecht bei allen Tieren gleich.

Die Jungtiere haben grundlegend eine vergleichbare Färbung. Der Unterschied zeigt sich jedoch in den Bauchfedern, die nicht ganz weiß sind, sondern eine gelbliche Färbung aufweisen. Die Grünzügelpapageien erreichen eine Länge von bis zu 24 Zentimeter. Dabei bringen sie ein Gewicht von 130 bis 170 Gramm auf die Waage. Die Lebenserwartung der Tiere liegt bei richtiger Versorgung bei ungefähr 40 Jahren.

Von dieser Sorte gibt es noch eine Unterart. Diese nennt sich Berlepsch-Grünzügelpapagei. Die Unterschiede beziehen sich auf den Lebensraum und Teile der Färbung, die mehr in den gelben und orangen Bereich gehen.