Deutscher Riese

deutscher-riese-im-wald

1885 wurde er als „Belgischer Riese“ nach Deutschland eingeführt. Jahrelang wurde die Hasenart auf Größe und Gewicht gezüchtet. 1937 reduzierte man Gewicht und Rumpflänge und benannte die Rasse in „Deutscher Riese“ um.

  • Die Merkmale des Riesenkaninchen sind die großen Ohren die eine Mindestlänge von 17cm vorzeigen.
  • Die kräftigen Backen und die Körperlänge von 70cm zeichnen ihn aus.
  • Ihre Wesensarten gelten als verschmust, freundlich und ausgeglichen – weshalb man sie auch als „gentle giants“ betitelt.
  • Sie sind in allen Farben vertretbar. Von einfarbig weiß, wildfarben, bis einfarbig schwarz.

Haltung eines deutschen Riesen

Kaninchen gelten als soziale Tiere und müssen immerzu mit Artgenossen zusammen gehalten werden. Da reicht kein handelsüblicher Kleintierkäfig. Je größer die Ställe, desto besser.

Um den Langohren den benötigten Platz zu bieten, hält man sie im besten Fall in einem großen Außenstall mit Freilaufgehege. Hier sollte ausreichend Platz gegeben sein. Riesen benötigen durchaus 5qm, um artgerecht gehalten zu werden.

Um den Hasen eine ganzjährige Außenhaltung zu bieten, muss der Stall kälteisoliert sein. Das ist die artgerechteste und beste Lösung.

deutscher-riese

Wo kann man den deutschen Riesen kaufen?

Wenn man deutsche Riesen kaufen möchte, muss man in die Zoohandlung oder direkt zum Züchter. Es wird empfohlen die Langohren bei ausgewählten Züchtern zu kaufen, welche die Hasen artgerecht halten. Über Plattformen wie z.B. ebay-kleinanzeigen.de oder quoka.de zum Beispiel. Größere Zuchten haben meist eine eigene Internetpräsenz.

 

Wichtig: Man sollte mit den Züchtern einen Termin ausmachen und sich vor Ort anschauen, wie die Tiere gehalten werden. Die Preise schwanken zwischen 15€ und 50€.

Fakten zum deutschen Riesengewicht:

  • 5,5 – 11,5kg (Normwert: 7kg)
  • Größe: 70cm oder länger
  • Großer, gestreckter Körperbau
  • Tiefer Rumpf
  • Mindestlänge der Ohren: 15-17cm
  • Stark bemuskelt
  • Die Blume (der Schwanz des Kaninchens) ist lang und am Körper anliegend

Ein großer Kopf und volle Backen sowie ein dichtes Fell, das bis zu 4cm lang werden kann zeichnen ihn ebenfalls aus. Dazu gut behaarte Ohren.

Pflege der Hasen

Der deutsche Riese ist in der Regel pflegeleicht. Nur zum Fellwechsel im Frühjahr und Herbst tut es den Tieren gut, wenn wir sie bei der Pflege unterstützen. Man kann die abgestorbenen Fellhaare mit einer weichen Bürste, einem Kamm oder auch einem Fellpflegehandschuh entfernen.

Bei den empfindlichen Tieren, reicht auch die bloße Hand oder ein feuchter (nicht nasser!) Waschlappen. Der Vorteil dadurch ist, dass die Kaninchen beim Putzen des Fells weniger Haare fressen und so im Verdauungstrakt keine Haarballen landen.

Die Krallen des deutschen Riesen werden schnell lang und spitz. Dies führt oft für die Fellknäule zu schmerzhaften Verformungen oder Verwachsungen. Deshalb bietet es sich an mit einer Nagelzange oder einem Nagelzwicker die Krallen bis zu 3mm vor den Blutgefäßen zu kürzen. Diese sind bei rosa Krallen sehr gut zu sehen.

Achtung: Bei schwarzen Krallen gilt es sich vorsichtig heranzutasten, da man die Blutgefäße dahinter nicht erkennt, sollte etwas mehr Platz gelassen werden.

Ein Tipp ist, hinter die Krallen eine Taschenlampe zu halten. Durch das Licht erscheinen die Blutgefäße und man kann ohne Bedenken kürzen. Die Ohren der deutschen Riesen brauchen nur im Krankheitsfall Pflege.

Ernährung der Riesenkaninchen

Aufgrund Größe und Gewicht des deutschen Riesen, brauchen diese ein ausgewogene nahrhafte Ernährung. Grundnahrungsmittel ist, wie bei vielen Nagern, Wasser und Heu.

  • Sie haben, wie viele ihrer Artgenossen eine empfindliche Verdauung.
  • Durch ihren hohen Energiebedarf brauchen sie eine optimale Fütterung.
  • Vor allem im Winter brauchen die Fellknäule verstärkt Powernahrung.

Nach Heu, dass sie zur freien Verfügung haben sollten, sind Energieträger Karotten, Salate, Pastinaken, verschiedene Früchte, getrocknete Kräuter und/oder zusätzliches Trockenfutter, das jedoch nicht schwer verdaulich und frei von Zucker sein darf. Die Hinweise im Beitrag zum Thema Kaninchenfutter sollten ebenfalls beachtet werden.

Krankheiten der deutschen Riesen

Durch die überdurchschnittliche Größe des Körpers, gibt es oft Probleme mit Gelenken, der Wirbelsäule und auch dem Herz. Ihre Lebenserwartung ist leider kürzer als die von kleineren Hasenarten. Diese liegt bei den Riesenkaninchen bei sechs bis acht Jahren.

Züchtung

„Rammler“, die männlichen Kaninchen werden in einem Alter von 9-12 Monaten geschlechtsreif. Bei Weibchen ist es etwas schwieriger.

Die Weibchen, die im Herbst geboren sind werden mit 5 Monaten geschlechtsreif und die Frühjahrs-Kaninchen mit 8,5 Monaten.

Die deutschen Riesen sollten ab der 12. Lebenswoche geschlechtlich getrennt werden um eine Befruchtung zu verhindern.

Oder:

Die männlichen Babys werden vor der 12. Woche kastriert und dürfen somit in der Hasengruppe bleiben.

Wenn das Weibchen nach 8-12 Monaten ausgewachsen ist, setzt die Zuchtreife ein. Bei Rammlern ist dies schon nach dem 6. Monat der Fall.

Zur Zucht geeignet

Wie bei vielen Tierarten, ist es wichtig, dass beide Kaninchen absolut gesund und nicht anfällig für Erkrankungen sind.

Wichtig ist auch, dass keine Erbkrankheiten bekannt sind und die Verdauung robust ist.
Auch grundlegend sind die Sozialverträglichkeit und Charakter-Eigenschaften.

Aus der Zucht ausgelistet werden:

  • Kaninchen die krankheitsanfällig sind
  • Kaninchen mit Zahnerkrankungen
  • Kaninchen, die von Hand aufgezogen wurden
  • Kaninchen mit Erbkrankheiten
  • Kaninchen unbekannter Abstammung
  • Kaninchen, die miteinander verwandt sind

Zucht-Abstände der Riesen

Zwischen den Würfen sollte ein Abstand von 1,5 Jahren bestehen. Höchstens 2 mal im Jahr sollte ein Weibchen gedeckt werden.

Fruchtbarkeit der Hasendamen

Der Eisprung der Kaninchen Damen wird erst durch den Deckakt ausgelöst. Das heißt, dass die Eier im Körper heranreifen und dann ganze 1-2 Wochen im Körper zur Verfügung stehen. Daher sind Kaninchen die meiste Zeit fruchtbar.

Vorsicht vor einer Scheinschwangerschaft. Diese kann durch bloßes Rammeln ausgelöst werden.

Der Paarungsakt

Entweder man setzt die „Häsin“ zum Rammler oder man setzt beide in ein seperates Gehege.

Besser ist es bis zur Hitze der Häsin abzuwarten, diese erkennt man an ihrem unruhigen Verhalten und den gut durchbluteten Geschlechtsorganen.

Sobald diese erreicht ist, kommt es zum Deckakt, der einer Vergewaltigung der Kaninchendame nahe ist.

Der Rammler reitet nach einem längeren Paarungsspiel das aus Sprüngen, Jagereien und gemeinsamen Äsen besteht auf der Häsin und fällt dann 10-15 Sekunden später von ihr herab und liegt anschließend auf dem Rücken.

Trächtigkeit

Sobald der Akt erfolgreich vollzogen ist, erfolgt die Trächtigkeit. Diese dauert in der Regel 29-33 Tage.

Wichtig ist, auf die Ernährung der Mutter zu achten. Diese sollte ausgewogen und energiereich sein. (Viel Frischfutter, Saaten und Haferflocken)

Nahrung-deutscher-rieseKurz vor der Entbindung wird die Hasendame unruhig und bereitet eine Wurfhöhle vor. Die Hasenmama braucht ein großes Häuschen, welches sie mit Heu, ausgerupften Fell und anderen Nistmaterialien auspolstert.

Es ist wichtig als Halter darauf zu achten, dass die Häsin im Außengehege keine tiefen Löcher bohrt, um die Neugeborenen kontrollieren zu können.

Die werdende Mutter muss nicht zwingend von ihrer Herde getrennt werden während sie sich um ihre Jünglinge kümmert. Sofern das Gehege min. 6m² aufweist und die Jünglinge in einer harmonischen Gruppe leben, in der man die Gruppendynamik im Auge hat, ist es für die Häsin sogar stressfreier, da die Kleinen von Gruppenmitgliedern mitversorgt werden.

Von potenziellen Rammlern sollte sie sich jedoch fernhalten. Die Häsin kann unmittelbar, wenige Stunden nach der Geburt neu gedeckt werden.

Geburt der Riesenhasen

Nach der Trächtigkeit, folgt der Wurf. In der Regel bekommen die Weibchen bis zu vierzehn Jungen zur Welt. Zumeist erfolgt die Geburt in den frühen Morgenstunden (ab vier Uhr morgens) und in den späten Abendstunden.

  • Ähnlich wie bei den Katzen, kommen die kleinen Nager (eigentlich Hasenartige) in einer „Eierhaut“ zur Welt aus, aus der die Mutter sie erst einmal befreien muss.
  • Danach werden die Kleinen von der Mutter sauber geleckt, was den Kreislauf belebt und von Eihautresten und Blut befreit.
  • Die Jungen nehmen dabei den Geruch ihrer Mutter an, was die Bindung zwischen Mutter und Jungtier verfestigt.
  • Das erste „füttern“ der Milch, erfolgt noch am Tag der Geburt, oder spätestens ein Tag danach.
  • Die Milch ist essentiell für ein gesundes Immunsystem der Kleinen.

Letztendlich bleiben die Kaninchenbabys 18 bis 20 Tage im Nest und sechs bis acht Wochen bei der Mutter, bis sie abgegeben werden.

Kastration deutscher Riesen: Kosten und Ablauf

Während bei weiblichen Kaninchen die Kastration vor allem aus gesundheitlichen Gründen vorgenommen wird, ist es bei Rammlern, die in Gefangenschaft leben, je nach Verhaltensweise, notwendig.

Nach 16 Wochen werden in der Regel Rammler kastriert, um Nachwuchs zu vermeiden. Dies ist ein kleinerer Eingriff als die Kastration beim Weibchen.

Rammler sind nach der Kastration noch bis zu vier Wochen zeugungsfähig. So lange sollte man sie aus der Gruppe fernhalten. Die Kosten einer Kastration belaufen sich auf ca. 50€ je nach Tierarztpraxis.