Tipps zum richtigen Futter für Senioren Katzen

Ist Seniorenfutter für Katzen sinnvoll? Wenn eine Katze ein gewisses Alter erlangt, dann ändern sie auch ihre Essensgewohnheiten. Viele Menschen sind in dieser Phase etwas hilflos und wissen nicht genau, wie die Katze nun gefüttert werden muss. Schließlich verändert sich ihr Energiebedarf auch mit dem sinkenden Bewegungsdrang.

Welche Bedürfnisse hat die Katze im Alter?

Eine ältere Katze hat ganz andere Bedürfnisse als eine junge oder eine erwachsene Katze. Sie ist zum Beispiel anfälliger für Krankheiten, weil sich in dieser Zeit auch der Stoffwechsel stark verändert. Mit der richtigen Ernährung durch Seniorfutter können die älteren Katzen fit und gesund bleiben. Die Menschen können also durch aus etwas dazu beitragen, dass es der eigenen Katze gut geht. Außerdem trägt eine ausgewogene und gute Ernährung dazu bei, dass die Katze möglichst lange agil bleibt – dafür gibt es besondere Anforderungen an Seniorenfutter für Katzen.

Was sollten die Menschen beim richtigen Seniorenfutter für Katzen beachten?

Wenn eine Katze etwa sieben oder acht Jahre alt geworden ist, dann tritt sie langsam in das Seniorenalter ein. In diesem Zeitraum verändert sich der Körper der Katze und auch der Stoffwechseln wird deutlich langsamer. Der Energiebedarf ist bei älteren Katzen deutlich niedriger als bei den jungen Katzen. Die alten Katzen sind in der Regel etwas träge, schlafen viel und bewegen sich nicht so viel. Deswegen verlieren sie oft an Muskelmasse und nehmen deutlich an Gewicht zu. Seniorenfutter für Katzen sollte darauf hin angepasst sein.

Die Menschen sollten auf das richtige Futter für Katzen achten. Ideal ist ein Seniorenfutter für Katzen, welches viele Vitamine, Nährstoffe und Mineralstoffe enthält. Zudem können die Menschen zu einem Futter mit etwas weniger Energiegehalt greifen. Wenn das Katzenfutter einen hohen Energiegehalt aufweist, dann kann es das Übergewicht der Katze fördern. Wenn eine Katze übergewichtig wird, dann wird sie im Vergleich viel öfter krank werden und hat ein größeres Risiko, diverse Erkrankungen zu bekommen.

Was ändert sich bei einer älteren Katze?

Wenn eine Katze älter wird, dann wird sie nicht nur träge, sondern auch etwas launisch – Senior eben. Zudem spielen die hormonellen Veränderungen des Körpers eine wichtige und entscheidende Rolle. Die Bauchspeicheldrüse einer älteren Katze stellt deutlich weniger Hormone her, so dass der Blutzuckerspiegel nicht mehr so gut reguliert wird. Viele Katzen bekommen im Seniorenalter Diabetes Mellitus und müssen sich dann einer strengen Diät unterziehen.

Die Menschen sollten auf jeden Fall darauf achten, dass die älteren Katzen möglichst kein Übergewicht bekommen. Mit dieser Maßnahme können andere Erkrankungen wie Diabetes Mellitus effektiv verhindert werden. Falls eine ältere Katze bereits an Diabetes Mellitus erkrankt ist, dann muss eine spezielle Diät eingehalten werden. In diesem Fall muss die erkrankte Katze spezielles Katzenfutter mit weniger Zucker und hochwertigem Eiweiß zu essen bekommen. Außerdem sollten in diesem Katzenfutter viele Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate enthalten sein.

Wenn ältere Katzen über ein normales Gewicht verfügen, dann erkranken sie in der Regel eher selten an Diabetes Mellitus. Die Menschen sollten die Katzen also nicht mit zuckerhaltiger Katzennahrung verwöhnen und auf gesundes Futter umstellen. Dann kann auch der Senior noch lange gesund und vital leben.

Seniorenfutter für Katzen mit Untergewicht

Manche Katzen im Seniorenalter haben mit Untergewicht zu kämpfen. In der Regel sind Katzen ab elf Jahren davon stark betroffen. In dieser Zeit können die alten Katzen nicht mehr so gut sehen und riechen. Eine alte Katzen kann dadurch stak an Gewicht verlieren. In manchen Fällen verlieren die alten Katzen einige Zähne und haben mit Zahnstein zu kämpfen.

Da sich während dieser Zeitspanne auch der Magen-Darm-Trakt verändert, lassen sich viele Nährstoffe aus der Nahrung nicht mehr so gut verwerten und aufnehmen. In diesem Zustand verlieren die alten Katzen stark an Gewicht und haben mit Mangelerscheinungen zu kämpfen. Die Menschen können einiges dafür tun, damit die alten Katzen wieder das Normalgewicht erlangen. Mit energiereichem Katzenfutter können die alten Katzen zunehmen. In manchen Fällen müssen der Katzennahrung bestimmte Futterzusätze zugesetzt werden. So kann auch Seniorenfutter für Katzen helfen, dass untergewichtigen Katzen schnell an Gewicht gewinnen.

Außerdem solltest du auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr der alten Katzen achten. Eine alte Katze muss genauso viel trinken wie eine junge Katze. Allerdings nimmt bei den alten Katzen das Durstgefühl ab, so dass sie viel weniger trinken. Wenn eine alte Katze jedoch zu wenig trinkt, dann trocknet der Körper aus. Die Menschen sollten immer frisches Wasser für die Katzen hinstellen und darauf achten, dass die alten Katzen ausreichend trinken.

Wenn eine Katze gesund ist, dann trinkt sie jeden Tag 200 ml bis 250 ml frisches Trinkwasser. Allerdings kannst du auch mit Nassfutter dazu beitragen, dass die alten Katzen genug Flüssigkeit aufnehmen. Wenn alte Katzen jeden Tag Nassfutter essen, dann werden sie automatisch mit Flüssigkeit versorgt. Das trägt wieder zum Wohlbefinden der Katzen bei.

Welches Seniorenfutter für Katzen ist geeignet?

Eine Seniorenkatze muss auf jeden Fall spezielles Katzenfutter mit vielen Ballaststoffen essen. Wenn das Futter zahlreiche Vitamine, Ballaststoffe und wenig Zucker enthält, dann wird die Seniorenkatzen optimal versorgt. Viele alte Katzen haben mit Verstopfungen zu kämpfen, weil sie zu wenig trinken oder sich zu wenig bewegen. Wenn im Katzenfutter viele Ballaststoffe enthalten sind, dann wird die Verdauung der Seniorenkatzen angekurbelt. Zudem können viele Faserstoffe in Katzenfutter diversen Erkrankungen im zunehmenden Alter vorbeugen.

Du solltest immer auf ein gutes und ausgewogenes Katzenfutter für Seniorenkatzen achten. Allerdings müssen sie nicht unbedingt auf teures Spezialfutter zurück greifen. Die Menschen sollten auf das Essverhalten der alten Katze achten. Wenn die Katze gesund und vital aussieht und das gewohnte Futter gerne ist, dann muss das Katzenfutter nicht umgestellt werden.

Falls du Veränderungen am Essverhalten feststellst und die Katze über- oder untergewichtig wird, dann sollte das Katzenfutter eventuell umgestellt werden. Außerdem kann sich in diesem Fall der Gang zum Tierarzt lohnen. Der Tierarzt kann die Katze genau untersuchen und nach den möglichen Gründen für das Unter- oder Übergewicht suchen. Außerdem kann der Arzt weitere Maßnahmen einleiten, mit denen die alte Katze wieder das Normalgewicht erlangen kann. In manchen Fällen wird spezielles Seniorenfutter für die Katzen verschrieben. Das entscheidet jedoch der Tierarzt selbst, wenn die Untersuchungen abgeschlossen wurden.

Wichtig für dich: Verlasse dich trotz allem nicht rein darauf, was der Tierarzt sagt! Prüfe immer die Inhaltsstoffe des Futters und gehe keinesfalls dazu über, deinem Tier Trockenfutter zu geben. Oft müssen in den Praxen solche Futtersorten verkauft werden, um ausreichenden Umsatz zu generieren, doch dabei steht leider nicht immer das Tierwohl an erster Stelle.

Wie muss es also sein, das Futter, das für Senioren Katzen gedacht ist?

  • Es muss nicht mehr reich an Kalorien sein, da der Energiebedarf bei älteren Tieren kein großer mehr ist.
  • Zudem sollte auf fettarme Nahrung zurückgegriffen werden, da Übergewicht bei vielen Tieren im fortgeschrittenen Alter auftritt.
  • Dafür darf ein hoher Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementgehalt gegeben sein

Tipps zum richtigen Futter für Senioren Katzen – Wird spezielles Futter benötigt?

Nicht unbedingt. Denn erhält eine Katze eine ausgewogene Futtermischung kann sichergestellt werden, das damit alle Ansprüche an das Futter gedeckt werden. Wenn sich die Katze weniger aktiv zeigt, mehr Zeit auf dem Sofa verbringt, dann verlangsamt sich  auch ihr Stoffwechsel. Darum braucht ihr Futter weniger  an Kalorien und Fett. Dafür müssen leicht verdauliche Proteine in der Nahrung verankert sein.
40 % ihres Lebens erleben Katzen als Senioren. Damit sie dennoch aktiv bleiben und sich bester Gesundheit erfreuen dürfen, macht es Sinn auf ein hochwertiges Futtermittel zu vertrauen, das bedarfsgerecht auch im Alter stimmig ist. Da mit zunehmendem Alter das Immunsystem jeder Katze anfällig wird.
Mit dem Alter lässt auch der Geschmacks- und Geruchssinn nach, das Kauvermögen ist nicht mehr das beste. So sollten die Fleischstücke weich und klein sein in ihrer Beschaffenheit. Ein unvollständiges Gebiss kann davon profitieren.

Tipps zum richtigen Futter für Senior Katzen  – Welche Eigenschaften muss ein solches Futter vorweisen?

  • das Futter sollte nierenschonend
  • sowie gut verdaulich sein.
  • zudem sollte es kalorienarmgehalten sein.

 
Darum sollte das Futter für die Senior Katze wenig Phosphor enthalten, dafür reich an Vitamin E sein. Dieses Vitamin dient zur Stärkung der Abwehr. Die kalorienärmere Kost trägt dazu bei, dass die Katze ihr optimales Körpergewicht halten kann.
Es ist entscheidend, dass der Körper der Senior Katze mit wichtigen Nährstoffen versorgt ist, ohne dass er dabei zu viele Abfallstoffe produzieren muss. Nur so kann die Niere der Katze nachhaltig geschont werden.

Tipps zum richtigen Futter für Senioren Katzen  – Auf was es zu achten gilt:

Ein gutes Mischverhältnis:
Ein gutes Mischverhältnis sollte bestehen und dieses beinhaltet  2/3 Feuchtfutter und 1/3 aus Trockenfutter. Trockenfutter ist deshalb wichtig, weil durch das Kauverhalten wird dem Zahnstein entgegengewirkt und vorgebeugt.
Kleine Portionen:
Für viele Halter keine Seltenheit, es wird so lange gefressen, bis der Napf restlos leer ist. Aber gerade bei älteren Tieren sollte darauf geachtet werden, dass die Menge an Futter nicht zu groß ist. Sonst überfrisst sich das Tier und das wiederum bekommt ihm gar nicht. Darum sollte die Futterausgabe anhand von kleinen Portionen erfolgen. Sie dürfen sich über den Tag verteilen.
Die Frische ist entscheidend:
Da der Magen von Senioren Katzen oft empfindlich reagiert, sollte die Katze immer frisches Futter vorfinden können.
Essensrituale sollten eingehalten werden:
Gerade Senioren Katzen sind echte Gewohnheitstiere, darum sind für sie Essensrituale von besonderer Bedeutung.
Der richtige Futterplatz:
Auch der richtige Futterplatz spielt bei älteren Katzen eine wichtige Rolle. Sie benötigen unbedingt ihre Ruhe, wenn sie eine Mahlzeit zu sich nehmen. Der Futterplatz muss so ausgerichtet sein, dass die Katze ihre Mahlzeit ungestört fressen kann.

Tipps zum richtigen Futter für Senior Katzen  – Ein Ausgleich muss geschaffen werden

Es gilt zu beachten, dass der Appetit der Senior Katze auch im Alter gleichbleibend ist, aber der Energiebedarf des Tieres um bis zu 30 % sinkt. Nur anhand des richtigen Futters kann ein Ausgleich geschaffen werden. Denn wenn die alte Katze mehr frisst, obwohl sie weniger Kalorien benötigt, ist die Folge daraus, sie wird dick und das wiederum bekommt dem Organismus des Tieres nicht. Gerade ältere Tiere haben oft mit Übergewicht zu kämpfen, nicht wenn die Tipps zum richtigen Futter für Senioren Katzen beachtet wurden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top