Welches Katzenfutter ist gut?

Welches Katzenfutter ist gut? Eine sehr entscheidende Frage für jeden Katzenhalter. Aber einmal ehrlich, welches Katzenfutter ist nun wirklich gut? Würde eine Katze darauf antworten können, wäre ihre Antwort eindeutig: EINE MAUS. Eine Maus besteht aus Fleisch und somit bekommt dem Organismus der Katze Fleisch am besten.

Welches Katzenfutter ist gut? Welches die beste Fleischqualität aufweist

Alle Rohstoffe, die sich im Trocken- oder Nassfutter befinden, müssen auf der Verpackung angeführt sein. Der sehr hohe Fleischanteil, der ein guter Proteine Lieferant ist, muss an erste Stelle angeführt werden. Wie bereits bekannt, ist die Katze ein Fleischfresser, das war schon immer so, wenn ihre Geschichte verfolgt wird. Aber Fleischproteine sind nicht gleich Fleischproteine. Darum sollte die Deklaration auf der Verpackung genau durchgelesen werden. Nur beste Fleischware in Lebensmittelqualität sollte der Katze zum Verzehr gereicht werden. Wichtig ist, dass das Fleisch auch für den menschlichen Verzehr freigegeben wurde. Tierische Nebenerzeugnisse, die oft in Katzenfutter enthalten sind, sind das nicht.

Welches Katzenfutter ist gut?    Welches durch seine Chemiefreiheit überzeugt

Katzenfutter ist oft mit vielen unterschiedlichen Aromastoffen angereichert, damit die Katze auf den Geschmack kommt. Wichtig ist bei gutem Katzenfutter, dass es das Auslangen ohne künstliche Farbstoff, Geschmacks- und Konservierungsstoffe findet. Denn die künstlichen Farbstoffe haben meist nur die eine Wirkung, dass das Futter der Katze appetitlich aussieht. Dennoch zählt für die Katze das Motto: „Das Auge isst mit“ nicht. Ein gutes Katzenfutter braucht zudem nicht auf die Beigabe von Geschmacks- und Aromastoffen vertrauen, denn es schmeckt anhand seiner wertvollen Zusammensetzung bereits aromatisch genug. Konservierungsstoffe können in einem guten Katzenfutter nicht gefunden werden, denn handelt es sich um ein wirklich gutes Katzenfutter, dann wird mit natürlichen Zusätzen gearbeitet, die das Futter ebenso frisch halten. Dazu zählen das Vitamin C und E. Auch die Sorbin- und die Zitronensäure tragen dazu bei, das Futter vor dem Verderben zu schützen.

Welches Katzenfutter ist gut?    Auch die Verarbeitung spielt dabei eine nicht unwichtige Rolle

Denn dafür muss ein spezielles Herstellungsverfahren zum Einsatz kommen. Die schonende Verarbeitung bei niedrigen Temperaturen steht dabei im Mittelpunkt. Damit die Frische und die Vitamine im Futter enthalten bleiben, muss eine schonende Verarbeitung sichergesellt sein. Denn nur so bleibt der gesunde Nährwert erhalten. Eine schonende Verarbeitung macht sich gleich doppelt bemerkbar, denn sie schmeckt dem Tier viel besser und enthält noch alle wichtigen Nährstoffe, welche die Katze für ein gesundes Auslangen braucht.

Welches Katzenfutter ist gut?    Welches sich auf eine detaillierte Beschreibung der Inhalte stützt

Kontrolliert wird jedes Katzenfutter aufgrund der Gesetzgebung. Daher müssen genaue Angaben auf der Verpackung sichergestellt sein. Aber ungenaue Angaben, wie tierische Nebenerzeugnisse als Überbegriff, dürfen vom Hersteller gemacht werden. Wer wirkliches gutes Katzenfutter herstellt, der verlässt sich nicht auf Überbegriffe, sondern führt die einzelnen Rohstoffe und Zutaten im Futter genau an. Denn nur eine detaillierte Angabe ohne Überbegriffe gibt an, welche Inhaltsstoffe tatsächlich im Futter verarbeitet worden sind. Die Einzelbeschreibung ist also sehr wichtig. Sie gilt als Gradmesser für ein gutes Katzenfutter und weist gezielt darauf hin, welches Katzenfutter ist gut.

Welches Katzenfutter ist gut?   Welches als Garant für Qualität gilt

Nur wenn eine Futterquelle diese Eigenschaften alle erfüllt, kann davon ausgegangen werden, dass es sich hierbei um ein gutes Futter für die Katze handelt und von bester Qualität ist. Viele Halter legen immer mehr Wert darauf, dass sie ihren vierbeinigen Liebling gesund und artgerecht ernähren. Das Katzenfutter, das gut ist, geht weit über die gesetzlichen Erfordernisse einer guten Nahrung hinaus und wird nur anhand der strengsten Kriterien angefertigt. Denn es ist für den Halter wichtig mit Herz und Verantwortung sein Tier zu umsorgen und diese Umsorge schließt eine artgerechte und natürliche Fütterung mit ein. Darum kommt nur Katzenfutter in den Napf, das wirklich für das Tier geeignet ist und ihm ein wahres Geschmackserlebnis zuteil werden lässt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top