Beliebteste Katzenrassen in Deutschland

katzenrassen-deutschland1

Katzen gehören zu den liebsten Haustieren der Deutschen. Schätzungsweise 14 Millionen Miezen leben hierzulande. Welche Rassen besonders verbreitet sind, erfahren Sie im nachfolgenden Text und in einer Infografik mit den beliebtesten Katzenrassen.

Das sind die beliebtesten Katzenrassen in Deutschland

Die Popularität der Katze als Haustier ist ungebrochen. Jedes Jahr wächst die Zahl an Stubentigern in Deutschland. 2006 waren es noch knapp acht Millionen Katzen. Heute sind es fast doppelt so viele – aus den unterschiedlichsten Katzenarten und Rassen.

Doch weil es leider immer wieder vorkommt, dass Haustiere ausgesetzt werden, steigt auch die Anzahl an verwilderten Katzen, sogenannten Streunern. Sie und ihre Nachkommen können zu einer Bedrohung für die Artenvielfalt werden. Denn ohne menschliche Zuwendung und tägliches Futter jagen verwilderte Katzen Vögel, Insekten, Frösche, Eidechsen und kleine Schlangen.

Überblick über die beliebtesten Katzenrassen in Deutschland und Merkmale

Etwa 40 offiziell anerkannte Katzenrassen gibt es auf der Welt. Dabei bringt jede Rasse besondere Charaktereigenschaften und optische Merkmale mit. Doch welche Stubentiger sind in deutschen Haushalten besonders häufig vertreten? Hier ist ein Überblick über die beliebtesten Katzenrassen und ihre Merkmale.

Europäisch Kurzhaar – Die Nr. 1 in Deutschland

Als absoluter Liebling aller Katzenfreunde schafft es die Rasse Europäisch Kurzhaar (EKH) auf den ersten Platz. Die Rasse ist mit der gewöhnlichen Hauskatze verwandt und hat kurzes, dichtes Haar, das keine besondere Pflege braucht. Ob weiß, rot, braun, grau oder schwarz, einfarbig oder gemustert, das Farbspektrum der EKH ist nahezu unerschöpflich.

Charakterlich ist die Rasse unkompliziert und bodenständig – wobei der Charakter von Tier zu Tier individuell ist. Weil die Rasse so beliebt und verbreitet ist, zählen auch die meisten Katzen in Tierheimen und im Tierschutz zur Rasse Europäisch Kurzhaar.

 

Europaeisch-Kurzhaar

Maine Coon – Groß und menschenbezogen

Maine Coon ist eine stämmige, muskulöse Katzenrasse, die bis zu 100 cm Länge, eine Schulterhöhe von 40 cm und ein Gewicht von fast 10 kg erreichen kann. Als Halblanghaarkatze hat sie ein langes Fell mit dichter, kürzerer Unterwolle. Besonders auffällig sind die Halskrause und das längere Fell an den Ohren (Luchspinsel).

Damit das Fell nicht verfilzt, muss es regelmäßig ausgiebig gebürstet werden. Die Fellpflege und weitere Streicheleinheiten lassen Maine Coons gerne zu, denn die Rasse gilt als intelligent, sanftmütig, neugierig und menschenbezogen. Maine Coons folgen ihrem Menschen oft auf Schritt und Tritt und brauchen viel Beschäftigung, wie Apportieren, Intelligenzspiele und Jagdsimulationen.

Maine-Coon-katzenrasse-deutschland

Britisch Kurzhaar – Knopfäugig und knuddelig

Knopfaugen und ein kräftiger Körper gehören zum markanten Erscheinungsbild der Rasse Britisch Kurzhaar. Obwohl es unterschiedliche Fellfarben gibt, ist vor allem die British Blue mit ihrem blau-grauen Fell die mit Abstand bekannteste Vertreterin dieser Rasse. Beim Wesen sticht die Gemütlichkeit hervor. Britisch Kurzhaar sind eher ruhig, sanft und verschmust – aber wie immer ist der Charakter von Katze zu Katze individuell.

britisch-kurzhaar-zuechter

Perser – Gelassen und verschmust

Perser zählen zu den ältesten Katzenrassen überhaupt. Ihr langes Fell, der kräftige Körperbau und die kurze Schnauze sind ihre Markenzeichen. Vom Wesen her gelten Perserkatzen als ruhig und weniger bewegungsfreudig. Sie mögen Routine und reagieren auf neue Dinge und Menschen mit Skepsis. Wer eine Perserkatze bei sich aufnimmt, sollte sich unbedingt über die Ansprüche und potenziellen Probleme der Rasse informieren.

Denn durch die verkürzte Schnauze brauchen Perser weiches, feines Futter und neigen zu Erkrankungen der Augen und Atemwege. Außerdem nimmt das lange Fell viel Pflege in Anspruch.

perser-bild

Siamkatze – Gesellig und kommunikativ

Siamkatzen haben einen schlanken, grazilen Körperbau und wiegen selten mehr als fünf Kilogramm. Das Fell weist eine charakteristische Zeichnung auf, der Körper ist beige, während Gesicht, Pfoten und Schwanz braunes Fell haben. Die Augen sind blau. Charakterlich sind Siamkatzen sehr sozial, sie brauchen unbedingt Artgenossen und viel Zuwendung vom Menschen. Außerdem gelten sie als eigenwillig und gesprächig, weil sie viel miauen.

siam-katze-merkmale

Bengalkatze – Wildes Aussehen

Das raubtierartige Äußere, das an Leoparden erinnert, kann täuschen, Bengalkatzen sind anhänglich, menschenbezogen und mitteilungsbedürftig. Aber auch aktiv und verspielt. Dank ihrer langen Beine haben sie eine enorme Sprungkraft und brauchen viel Platz zum Toben, sowie einen großen, stabilen Kratzbaum. Bengalkatzen sind eine der neusten Katzenrassen.

bengalkatze-liegt-boden

Norwegische Waldkatze – Intelligent und imposant

Norwegische Waldkatzen haben mit bis zu 130 Zentimetern Körperlänge, dem kräftigen Körperbau und ihrem mittellangen Haar eine imposante Erscheinung. Diese große Rassekatze gilt als äußerst intelligent, bewegungsfreudig und am Menschen interessiert. Weil bereits die Wikinger die Waldkatzen liebten, kommen sie auch in der norwegischen Mythologie vor.

Birmakatze (auch Heilige Birma) – Ein bisschen Siamkatze, ein bisschen Perserkatze

Birmakatzen sind Teilalbinos, weshalb sie blaue Augen haben. Das Fell ist am Körper hell und verdunkelt sich im Gesicht, an den Beinen und am Schwanz. Damit ähnelt ihr Aussehen der Siamkatze. Allerdings haben Birmakatzen halblanges Fell, was dem Perser ähnelt. Charakterlich gilt die Rasse als ruhig, sanft, menschenbezogen und gesellig, weshalb Birmakatzen immer mit Artgenossen gehalten werden sollten.

heilige-birma

Sphynx Katzen – Auffällig nackig

Sphynx Katzen haben kein Fell, sondern nur einen leichten Flaum. Ihr graziler Körper und die großen Ohren kommen damit voll zu Geltung. Charakterlich gelten Sphynx Katzen als anhänglich, intelligent, liebevoll und selbstbewusst. Die Rasse friert schneller, wodurch Sphynx Katzen im Winter eine Wärmelampe oder Kleidung brauchen können. Im Sommer kann Sonnencreme notwendig werden. Zudem brauchen Sphynx Katzen verhältnismäßig viel Nahrung.

Sphynx-katze

Infografik zu den beliebtesten Katzenrassen

Infografik Katzenrassen

Hinweis: Hier lässt sich die vollständige Version der Infographik eines Überblicks über die beliebtesten Katzenrassen und ihrer Merkmale finden.

Fazit

Die Menschen in Deutschland haben so ihre Vorlieben, wenn es um Katzen geht. Vor allem die unkomplizierte Rasse Europäisch Kurzhaar ist populär und weit verbreitet. Aber auch Langhaarkatzen und Rassen mit exotischem Charakter werden hierzulande gerne gehalten.